Elfenthal ist der wohlklingende Name des Musikprojekts von John Kelly und Maite Itoiz. Nein, nicht Maite Kelly: John hat es doch tatsächlich geschafft, eine Frau zu finden, die den selben seltenen Namen seiner Schwester trägt, und sie prompt geheiratet. John Kelly dürfte jedem ein Begriff sein, hat er doch mit seiner Kelly Family alle Verkaufsrekorde gebrochen, die, auch wenn sie schon damals polarisierte, musikalisch doch einiges zu bieten hatte.

Mindestens genauso gute Gene muss wohl Maite Itoiz haben, ist sie doch Tochter des Flamenco-Gitarristen Carlos Itoiz. Sie selbst ist ausgebildete Gitarristin und Sopranistin - schon mal eine gute Voraussetzung für professionelle Musik. Das erste Album des Paars wurde noch unter den Eigennamen veröffentlicht, zum kommerziellen Erfolg musste nun aber wohl ein Name her, der Mittelaltermarkt-tauglich ist (was offenbar gelungen ist).

Die Musikmischung ist, bis auf das Lied Elfenthal, was das einzige selbst geschriebene Lied ist, eine Interpretation verschiedener historischer Stücke. Alle Lieder sind sehr unterschiedlich, was zwar sehr abwechslungsreich ist und einen somit nicht langweilt, jedoch sind leichtere Übergänge doch
manchmal sinnvoll, damit man nicht abrupt von einer Stimmung in die nächste katapultiert wird. Einen Teil der Lieder haben viele vermutlich schon gehört, jedoch sind sie hier sehr gut arrangiert. Obwohl deutliche Ähnlichkeiten zu beispielsweise Qntal und Faun zu erkennen sind, klingen Elfenthal nicht nach einer Coverband, da sie es schaffen ihre eigene Note in die Musik einzubringen. Das Gitarrenspiel in 'Canarios' beweist eindeutig Itoiz Herkunft und ihre wunderschöne Stimme versetzt einen, ganz besonders in Liedern wie 'Caritas abundat in omnia', in andere Sphären. Der Titel 'Ancient history' ist Programm. Wer hier Mainstream-Mittelalterrock sucht, wird enttäuscht werden. Sucht man jedoch gut gemachte historische Musik, wird man sich darüber freuen, dass dieses Jahr sogar noch sommerliche Live-Termine angeboten werden.

In der Hoffnung, dass diese zwei offensichtlich erfahrenen Musiker in Zukunft mehr eigene Songs veröffentlichen gibt es für diese Zusammenstellung sieben von zehn Punkten.

{addInfoMain=975}

Titel:

Ancient history

Veröffentlicht am:

19.11.2010

Label:

Banshee Records

Bewertung:

7.0

MP3s kaufen
Album kaufen

Tracklist:

01. Caritas abundat in omnia [X]
02. Cuncti simus concanentes
03. Si dolce è'l tormento
04. Non e gran cousa
05. Más vale trocar
06. Canarios [X]
07. Nino dios de amor herido
08. A que por muy gran fremosura
09. A magnum mysterium
10. Dindirindin [X]
11. Inperayritz de la ciutat joyosa
12. Elfenthal [X]
13. Si abrá en este baldrés
14. Congaudeant catholici
15. Hoy comamos y bebamos
16. Wolfskind (Bonus)