Wohin man auch schaut - lange Haare. Und wohin man auch horcht, Gitarren, Drums und natürlich lange Haare. Lange Haare kann man nicht hören? Weit gefehlt, denn Hangar beweisen genau das Gegenteil. Ihr neues Album "Infallible" ist ihr gerade mal viertes in der vierzehnjährigen Bandgeschichte, aber gut Ding will ja auch Weile haben.

Ein "gut Ding" ist ihnen mit "Infallible" auch gelungen. Inkonsistent, aber irgendwie auch wieder stimmig. Beim ersten Durchhören war ich verwirrt, denn die Stile geben sich hier die Klinke, oder besser die Gitarre in die Hand. Während der eine Song knüppelt und einem die Frisur zerzaust, versetzt einen der nächste in Powermetal ähnliche Gefilde, bevor einem der letzte Song den Rest gibt. Dessen Intro klingt nämlich so, als würden Blind Guardian Country spielen. Ok, dieser Song hat kaum Langhaarfaktor, aber der Rest dafür umso mehr. Wo soll ich bloß anfangen... zum Beispiel der Opener. "The Infallible Emperor" ist ein würdiger Auftakt. Energiegeladen trägt es einen knappe fünfeinhalb Minuten durch schnelle Gitarrenriffs, knüppelnde Drums und vor allem einen unheimlich eingängigen Refrain. Nach einem Mal Hören sitzt er fest und lässt sich auch nicht mehr aus dem Ohr kriegen geschweige denn vergessen. Mein unbestrittener Favorit ist "Solitary Mind", eine Ballade natürlich, die vor allem durch die ausgeklügelte Mehrstimmigkeit in den Vocals besticht. Ich hatte sogar ein bisschen Gänsehaut.
Aber zurück zu den langen Haaren: Die Jungs vermischen verschiedene typische Metalsounds, ohne dass es wie ein wildes Konglomerat ohne Plan klingt. Schon irgendwie bunt gemischt, aber es passt. Progressive, Heavy, Thrash und wenn man das sagen darf, auch Funken von Power Metal. Dazu gesellen sich wirklich eingängige Melodien, dieses Album bleibt einem einfach im Gehör und man will es immer wieder hören.
Mein Tipp: Hören! Und Haare schütteln.

 

 

{addInfoMain=949}

Titel:

Infallible

Veröffentlicht am:

28.05.2010

Bewertung:

8.0

MP3s kaufen
Album kaufen

Tracklist:

01. The Infallible Emperor [x]
02. Colorblind
03. Solitary Mind [x]
04. Time To Forget
05. A Miracle In My Life
06. The Garden
07. Dreaming In Black Waves
08. Based On A True Story
09. Handwritten
10. Some Light To Find My Way
11. 39 [x]