Remedy Records veröffentlichen eine weitere Ausgabe ihrer Tribute-Sampler. Nachdem bei der letzten Ausgabe Running Wild herhalten mussten  sind jetzt W.A.S.P an der Reihe.  Ob die Welt Cover Sampler braucht oder nicht, darüber lässt sich sicher streiten, allerdings sind auf der Doppel CD "The Crimson Covers"  einige gute Stücke drauf. Alleine die Tracklist liest sich wie ein W.A.S.P Best Of.


So zaubern die V8 Wankers mit ihrer Interpretation von Helldorado eine wunderbar rotzige Nummer daher die richtig Spass macht.  Weniger gut gelungen ist für meinen Geschmack "I Wanna be somebody" von Torment. Torment schaffen es irgendwie nicht die ursprüngliche Stimmung des Songs zu transportieren. Das hat man von anderen Bands schon mal besser gehört.   The Manimal kommt da schon etwas besser rüber, wobei sich hier Michael Müller teilweise ein wenig in der Tonlange vergreift. 
Song Nummer 4 (Teacher)  dargeboten von der 5th Sonic Brigage lässt einen etwas ungläubig schauen. So schallt radiotauglicher Rock aus den Boxen. Macht aber dennoch Spass und somit ist Teacher die erste Nummer die heraussticht.   Fiese Sau von den Kneipenterroristen überzeugt dann wieder eher weniger, was vielleicht auch daran liegen mag dass ich ein gestörtes Verhältnis zu deutschen Texten habe.
Wyldfyre kommen mit ihrer eigenen Version von "Blind in Texas" daher. Hier ist Rockabilly Trumpf
Die Powermetaller The Claymore aus dem schönen Castrop Rauxel können deutlich Chainsaw Charlie punkten, obwohl ich mir hier die Instrumente lauter und den Gesang etwas hm tiefer gewünscht hätte.
N.A.S.T.Y wurde von Custard verwurstet.  Die Powermetal Kapelle gibt sich merkbar Mühe so dicht am Original zu bleiben wie nur möglich.  Am besten gefällt mir allerdings von CD1  der Song Wild Child , dargeboten von Black Destiny.

CD 2 ist gute 20 Minuten kürzer hätte aber auch um die ersten 3 Songs gekürzt werden können, denn irgendwie passt der Sound nicht zu dem was man Vermitteln möchte. Am besten kommen hier wieder Black Destiny mit L.O.V.E Machine rüber.  Aussergewöhnlich ist sicher auch Ballcruser, eingespielt von The Chuckies. W.A.S.P als Accoustic Version hört man auch nicht sehr oft.  Der Rest passt auch nicht so ganz. Es wäre wohl sinnvoller gewesen die 2. Scheibe ganz weg zu lassen und einige Songs davon auf der 1. unter zu bringen.   So jedoch bleibt die Compilation eine sehr durchwachsene Sache die mir ein wenig Magenschmerzen verursacht.

Natürlich versucht jede Band den Werken von Herrn Lawless ihren eigenen Stempel aufzudrücken, aber das geht teilweise doch ganz schön in die Hose.   Ich kann so nur raten vor einem Kauf unbedingt in das Album rein zu hören. 


{addInfoMain=825}

Titel:

The Crimson Covers - A Tribute to W.A.S.P

Veröffentlicht am:

00.00.0000

Label:

Remedy Records

Bewertung:

5.0

MP3s kaufen
Album kaufen

Tracklist:

CD1
1 V8 WANKERS - Helldorado 03:50
2 TORMENT - I Wanna Be Somebody 03:19
3 WARHEAD - The Manimal 04:43
4 5TH SONIC BRIGADE - Teacher 03:55
5 KNEIPENTERRORISTEN - Fiese Sau 04:21
6 GWYLLION - The Rock Rolls On 04:42
7 WYLDFYRE - Blind In Texas 03:53
8 THE RUGGED -- The Idol 05:47
9 ABIGAIL - Take Me Up 05:01
10 THE CLAYMORE - Chainsaw Charlie 07:33
11 CUSTARD - 9.5.-N.A.S.T.Y. 04:20
12 LONEWOLF - The Torture Never Stops 04:02
13 ADORNED BROOD - Neutron Bomber 04:17
14 BLACK DESTINY - Wild Child 05:18
15 TRAGEDIAN - Sleeping (In The Fire) 04:32
Spielzeit 69.33

CD2
1 TORMENT - Animal (Fuck Like A Beast) 02:36
2 WARHEAD - Killahead 03:39
3 GODS OF HATE - Arena Of Pleasures 04:23
4 BLACK DESTINY - L.O.V.E. Machine 03:44
5 5TH SONIC BRIGADE - Hold On To My Heart 04:42
6 THE CHUCKIES - Ballcrusher 03:20
7 HAZY HAMLET - Rebel In The F.D.G. 05:3