Of Ashes / No Place To Hide so heißt das aktuelle Kooperations-Werk der beiden Bands Enemy Within und Facefacts. Wer die beiden Bands  kennt ahnt schon das es ordentlich auf die Ohren gibt, den die beiden Duisburger Trash-Bands lassen nichts anbrennen.

Of Ashes

Enemy Within haben der Doppel-EP inklusive Intro 6 Tracks beigesteuert, Die Jungs von Facefacts sind mit 5 Songs am Start.
Nach dem besagten Intro, " Tears of a lost entity in the dream of a dying mistress " das den Hörer eher gemächlich einstimmt ballert einem "Marching into the Battle" brutal in den Gehörgang.

Es klingt fast so als wollten die Jungs nicht marschieren sondern dem Feind regelrecht entgegen rennen. So zumindest klingt das rasante Gitarrengeshredde von Thomas während das Goldkehlchen der Band sich die Lunge rausschreit. Schöne Sache so mögen wir das. Richtig schön laut und brachial. "Exit Damnation" macht dann auch gleich da weiter wo der Vorsong aufgehört hat.  Hier fällt allerdings auf dass die Songs ruhig mit etwas mehr Wumms hätten abgemischt werden können.  Die Soli kommen im Gegenzug dafür jedoch sehr geil rüber.  Ebenso verhält es sich mit dem "Titelsong" der ersten Hälfte der EP "Of Ashes"  und den beiden folgenden Songs gerade in den etwas langsameren Passagen wäre eine donnernde Bassdrum wesentlich geiler gekommen. Stattdessen hört man hauptsächlich die sägenden Gitarrenriffs. 

Soweit gefällt der erste Teil der EP schonmal ganz gut. Wie gesagt hätte ich mir mehr Power in der Bassdrum-Abteilung gewünscht aber ansonsten handelt es sich um soliden Trash-Metal der sich durchaus mit den großen Namen messen kann.

No Place To Hide

Die 2. Halbzeit läuten dann Facefacts ein. Hier verzichtet man auf ein Intro und kommt ohne Umschweife zur Sache.  Im Gegensatz zur Vorband setzen Facefacts auf eine Mischung zwischen Hardcore und Trashmetal.  So kommen  die Duisburger nicht ganz so düster-bedrohlich daher und sind sich auch nicht für cleane Vocals zu schade.  Dass man hier gleich 2 Publikumsgruppen bedient merkt man deutlich an dem gezielten Einsatz von Growls Screams und cleanen Passagen.  No Place to Hide ist definitiv Mosh-Pit begünstigend und wird für die ein oder andere Blessur sorgen. Die Songs der Combo um Frontmann Sebastian kranken allerdings daran, dass seine  Stimme mächtiger klingen könnte.   Hier haben die Kollegen von Enemy Within definitiv die Nase vorn.   Dafür dass es sich bei der Eigenproduktion von Facefacts aber auch gleichzeitig um ihr Debut handelt haben die Jungs aber definitv gute Arbeit geleistet.

{addInfoMain=760}

Titel:

Of Ashes / No Place To Hide

Veröffentlicht am:

01.01.2009

Label:

Eigenvertrieb

Bewertung:

6.0

MP3s kaufen
Album kaufen

Tracklist:

1. Enemy Within - tears of a lost entity in the dream of a dying mistress (2:03)
2. Enemy Within - marching into battle (3:54)
3. Enemy Within - exit damnation (3:18)
4. Enemy Within - of ashes (3:52) [X]
5. Enemy Within - executed (3:42)
6. Enemy Within - a gun and a deathwish (4:47)
7. FaceFacts - devastation (3:13) [X]
8. FaceFacts - fear my thought's (3:46)
9. FaceFacts - my desteny (4:15)
10. FaceFacts - no place to hide (3:53)
11. FaceFacts - wasted time (3:56)