Die Band apRon deren Motto "Violence Is Our Art – Crosscore is Our Sound" lautet hat vor wenigen Tagen ihr erstes
Album mit dem Namen "apRon" veröffentlicht. 

Soundtechnisch bewegt man sich in den kommenden 42 Minuten irgendwo zwischen System of a Down und klassischem NuMetal. Die Promounterlangen der Band geben an , dass man sich an  SOAD orientiert hätte.. Ich würde vielleicht noch einen Schritt weiter gehen denn zu sehr wird versucht die Vorbilder zu imitieren und  etwas mehr Eigenständigkeit hätte dem Album gut getan.  Einzig und allein der Song El Rio reisst hier das Ruder wieder etwas herum.
Schlecht ist das Album sicher nicht, doch hebt es sich meiner Meinung nach nicht genug von der Masse ab.


Wertung: 5/10 Punkte
Tracklist
[X] Anspieltipp
1. Apron - Intro (1:03)
2. Apron - Shadow Clown (3:39)
3. Apron - Pure And Real (4:23)
4. Apron - Ghost In The Machine (3:52)
5. Apron - Broken Child (3:08)
6. Apron - Cornflake (3:05)[X]
7. Apron - 07 - El Rio [X]
8. Apron - 08 - Chop Chop (Trigger My Rage ...Inspire My Violance)
9. Apron - 09 - Hyde
10. Apron - 10 - Swallow ...Drown
11. Apron - 11 - World At War
12. Apron - 12 - Game Called Rejection