Vor 19 Jahren in Frankreich gegründet und seitdem mehrfach erfolgreich durch Europa getourt, haben No Return neue Trash-Kost im Gepäck um erneut die europäischen Nachbarländer zu erobern.

"Manipulated Mind" heisst die Scheibe, die gleich zu Beginn ziemlich kompromisslos losprügelt.
Die Songs an sich sind einander alle ziemlich ähnlich und das ist auch die Schwäche des Albums.
Zwar kann jeder Song für sich überzeugen, wenn man das Album aber am Stück hört klingen die Songs leider alle gleich.
Das trübt den Hörgenuss und gibt deshalb Abzüge in der B-Note. Wenn man die Songs aber einzeln betrachtet ist Manipulated Mind ganz großes Kino. Zwar fehlen im Vergleich zu den Vorgängeralben inzwischen die elektronischen Spielereien in den Songs, dafür haben No Return in Punkto technischer Versiertheit ganz klar zugelegt. Zwischen geknüppelten Drums und gnadenlos harten Riffs ist immer noch genug Platz um etwas Melodie in die Songs zu pressen.

Als Gesamtpaket nicht ganz so überzeugend wie andere derzeit auf dem Markt erhältliche Produktionen, daher nur 5 von 10 Punkten.



Tracklist
[X] Anspieltipp
1. No Return - Manipulated Mind (4:02) [X]
2. No Return - Puzzle of life (3:42)
3. No Return - Rising (3:32)
4. No Return - Take me beyond (5:30)
5. No Return - New items (2:58)
6. No Return - Blackness (4:25)
7. No Return - Carnal Violence (4:25) [X]
8. No Return - The Right Course (3:49)
9. No Return - Out of Control (5:30)