L'Âme Immortelle können nun schon auf eine elfjährige Bandgeschichte zurückblicken. Und während im letzten Herbst Gerüchte aufkamen, die Band habe sich aufgelöst, erscheint nun ihr neues Album „Best Of Indie Years“ und beweist uns das Gegenteil. Nach über 20 Veröffentlichungen von CDs und DVDs sind sie der Musik immer noch nicht müde geworden, zur Freude ihrer Fans.

Mit 15 Tracks haben sie den Hörern ordentlich Futter gegeben, und die Titellängen übersteigen auch öfter die fünf – Minuten – Marke. Damit es bei der Fülle nicht langweilig wird, gibt es nicht nur Beats und Synthies, vor allem stimmlich wird viel variiert. Der erste Track ist ein Monolog, untermalt von einigen Klängen, in den Songs werden oft monologartige Passagen verwendet, abgelöst von den teils sehr verzerrten Vocals von Thomas und Sonjas cleanem Gesang. Mal im Wechsel, mal zusammen, aber immer sich ergänzend.

Der Sound der beiden präsentiert sich hierbei manchmal etwas ruhiger, dann wieder treibender, und dann wieder werden alle Geschütze aufgefahren, um nach der Zäsur in einem Song wieder voll los zu legen. Manche Stücke kann ich mir in einem Club schlechter vorstellen, weil ich sie zu „ruhig“ finde, aber bei anderen, wie „Resurrection“ stellt sich die Frage gar nicht erst.

Orchestrale Klänge gibt es bei „Scheideweg“, welches sich als eins der facettenreicheren Stücke erweist, der Song ist einer meiner Favoriten, aber leider auch ohne Gesang und der kürzeste Track auf dem Album. Wer es ruhig mag, ist bei „Ich gab dir alles“ richtig. Das Intro besteht aus Piano und Gesang, bevor die Beats nach ca. 2:30 Minuten einsetzen.

Kein 08/15 Album, allein schon die Länge lässt auf die Faszination an der Musik schließen und wer etwas elektrophil ist, der sollte es ruhig wagen, denn man kann, wie ich finde, nicht enttäuscht werden. Die einzelnen Tracks verschwinden nicht in einem Einheitsbrei, weil hier immer wieder andere Elemente zusammen gefügt werden und nicht nach Schema F gearbeitet wurde.

{addInfoMain=367}

Titel:

The Best of Indie Years

Veröffentlicht am:

02.05.2008

Label:

Sony Music

Bewertung:

8.0

MP3s kaufen
Album kaufen

Tracklist:

1Lieder, die wie Wunden bluten
2Winter of my Soul
3Silver Rain (rare track)
4Will you?
5Love is lost
6Resurrection (rare track)
7In the Heart of Europe (original version)
8Redemption (rare track)
9Scheideweg (rare track)
10Ich gab Dir alles
11Another Day
12Epitaph
13Leaving
14Betrayal
15Letting go