Bald beginnt die Festival-Saison und kein Rock-Sommer ist möglich ohne diese Band: Die Happy. Die Gruppe ist nahezu allgegenwärtig und man sieht sie auf jeder Größe und Form von Bühne. Mal in einer lauschigen Kneipe vor fast handverlesenem Publikum, dann mal wieder auf Megabühnen wie bei Rock im Park in Nürnberg oder für einen guten Zweck beim Courage Festival in Leipzig. Seit ihrem großen Durchbruch im Jahr 2001 haben Die Happy nahezu 850 Konzerte gespielt.

 

Trotzdem – man weiss nicht genau wie – finden die Jungs und das Mädel immer noch Zeit regelmäßig ins Studio zu spazieren und eine Platte nach der anderen zu produzieren. Am 18. April erscheint nun das sechste Album von Die Happy und trägt den schlichten, aber präzisen Namen „XI“.  Dieser Titel bedarf keiner weiteren Erklärungen. Jedes einzelne Lied spricht für sich, weswegen das Album keinen bedeutungsschwangeren Überbegriff braucht.“ verrät uns Drummer Jürgen Stiehle.


Zuletzt beglückte uns Die Happy mit der Platte „No Nuts No Glory“. Dieses Album sorgte schon alleine deswegen für Aufsehen, weil die Band an Musikhärte eine ganze Ecke zulegte. Mit „Six“ kehren sie zurück zu ihren Wurzeln, präsentieren uns melodischen Gitarrenrock, Balladen und Partyhymnen vom Feinsten, mit der rockgeladensten Stimme der ganzen Musiksparte: Marta Jandová.


Als alter Die Happy Fan war ich schon nach den ersten Takten voll in meinem Element. Die Lieder sind ein guter Mix aus guter Laune, dem Ansporn, die Dinge nicht allzu schwer zu nehmen und vor allem, sich von niemandem rumschubsen zu lassen. Mal als Ballade mal als energiegeladener Rocksong präsentiert die Band einen wohlklingenden Song nach dem anderen. Ein Mix, der wirklich keine Wünsche offen lässt. Da darf man bereits jetzt auf die Live-Perfomance der neuen Platte gespannt sein.


Fazit: Für Fans und Freunde des melodischen Gitarrenrocks versteht sich der Kauf dieser Platte von selbst. Mehr „Die Happy“ geht nicht.

 

Die Tracks

1. Around The World (3:56)
2. Still Love You (4:00)
3. Don't You (4:02)
4. Peaches (3:41)
5. Easy Come Easy Go (4:04)
6. Sweet Sensation (4:13)
7. You'll Never Know (4:23)
8. Hysteria (3:49)
9. Wannabe (3:49)
10. Genuine Venus (3:45)


Track-Tipp: Wer sich einstimmen möchte, höre sich die Tracks 1, 5 und 9 an.

 

Tour Info:

23.04.08 Frankfurt Batschkapp
24.04.08 Köln Live Music Hall
25.04.08 München Ampere
26.04.08 Kaiserslautern Kamgarn
27.04.08 Bremen Modernes
29.04.08 Stuttgart LKA
30.04.08 Hettenrodt Festival
02.05.08 Bochum Zeche
03.05.08 Berlin Columbia Club
04.05.08 Rostock Club Moya
31.05.08 Ulm Ulmer Zelt