Da will doch einer die Siebziger wieder bringen? Na, nicht ganz, aber mit ihrem neuen Album Playground for Life bringen die irischen Rocker Glyder ein Stückchen zurück. Glyder sind Tony Cullen (Vocals, Bass), Bat Kinane und Pete Fisher (Gitarren) und Davy Ryan (Drums).

Ihre Musik kann die Einflüsse der Siebziger wirklich nicht verbergen, muss aber auch gar nicht. Mir gefällt, was meine Boxen da von sich geben. Sie sind rockig, ihr Beat treibt voran und macht irgendwie gute Laune. Vor allem die Melodien sind daran Schuld, sie erinnern mich an Songs von The Sweet oder auch The Who, aber eben nicht abgedroschen, sondern neu. Mit Drums und Riffs setzen sie gekonnt Akzente unter die eingängigen Melodien, Intros und Bridges sind nicht  zu individualistisch, es ergibt alles ein rundes Gesamtwerk. Nur bei den Siebzigern bleibt es nicht, ab und  zu schimmert bei ihnen auch ein bisschen Punk durch, wie bei "Puppet Queen". Insgesamt ist das Album ziemlich abwechslungsreich und es wird nicht langweilig beim Hören. Mal gibt es was ruhigeres, dann den gute Laune Song, dann die geballte Ladung Gitarren auf die Ohren. Die Songs haben wirklich Ohrwurmpotential und einen hohen Wiedererkennungswert.

Ihre Songs bewegen sich dabei hauptsächlich im Uptempo, die ruhigeren im Midtempo. Eine Ballade vermisse ich hier aber nicht wirklich. Die Voices sind angenehm, auch der gesamte Sound weiß zu gefallen, alles ist ausgewogen abgemischt, so dass ich nicht meckern kann. Ich finde man sollte auf jeden Fall mal reinhören, es lohnt sich. 

Image 

Tracklist:

  1. Gamblers Blues
  2. Sweets
  3. Puppet Queen
  4. PLayground for life
  5. For you skin
  6. Walking my own ground
  7. Dark meets light
  8. Sleeping Gun
  9. Over and Over
  10. The Merrygoround