Nachdem 2006 schon 'Uneasy Listening Vol. 1' rauskam, hat man ja Vol. 2 schon erwartet. Womit wahrscheinlich weniger Leute gerechnet haben, war eine Neuauflage als 'Uneasy Listening Vol 1+2' als grasgrünes Digipak. Die Cds sind blau bzw. rot, so wie die vorher zu kaufenden auch. Überall gut zu sehen, was natürlich nicht fehlen darf: das allseits bekannte Heartagram, was jedoch nicht davon ablenkt, dass es kein Booklet gibt. Aber das ist bei nicht-regulären Alben ja meist so. Dafür gibt es ja auch als Zugabe noch ein exklusives CD-Poster, was ebenfalls in grün gehalten ist. Auf der Rückseite sind alle Titel aufgeführt, jedoch kann man die Namen der einzelnen Versionen kaum entziffern. Wenn man möchte kann man diese auf der Rückseite des Posters ablesen.

Was sich anhört wie ein klassisches Best of-Album entpuppt sich als Sammlung vieler neuer Versionen und Remixe bereits bekannter Songs, die bisher entweder auf Singles oder eben garnicht zu hören waren. Hier wird einem von langsam bis schnell alles Mögliche an Acoustic-, Live-, Unplugged- oder special Versionen geboten, was man sich nur vorstellen kann.

Das Album wird ruhig eingeleitet mit einer Zusammenstellung von fünfzehn Balladen aus verschiedenen HIM-Alben. Fünf davon, nämlich 'Join me in death' im Strongroom Mix, 'Close to the flame' als DT Mix, 'One last time' im Rockfield Madness Mix, 'The path' in der P.S. Version und zu guter letzt 'Lose you tonight' in der Thulsa Doom Extended Version sind sogar bisher unveröffentlicht gewesen. Die Titel sind aus verschiedenen Alben gut zusammengewürfelt und eignen sich sowohl zum gezielten Hören an ruhigen Abenden zuhause als auch zum entspannten Nebenbei-Hören.

Während 'Buried alive by love' auf Cd 1 noch ziemlich langsam und eher 'kuschelrockig' daherkommt, gibts auf der nächsten Cd direkt noch eine andere Version, die sehr viel rockiger klingt. Insgesamt konzentriert sich der Nachfolger, anstatt auf Romantik und Melancholie, eher auf die schnelleren Nummern und auf die tanzwütigen Hörer. Außerdem kriegt man hier noch viel mehr unveröffentlichte Stücke, die einen direkt aufhorchen lassen, wie zum Beispiel 'Rendezvous with Anus'. Ihr seid überrascht über den Titel? Kein Wunder, denn hier handelt es sich um keinen neuen Song, sondern um ein Turbonegro-Cover, das es in normaler Version schon 2001 auf dem Turbonegro-Tribute 'Alpha Motherfuckers' gab und ziemlich gelungen ist. Aber warum die Version 'Dein Arsch ist meiner, El Presidente' heißt, weiß wohl keiner so genau. Einige Lieder, wie z.B. der Schlußsong 'Pretending' scheinen etwas künstlich in die Länge gezogen, aber das schadet nicht sonderlich, da man hier merkt, dass sich die Band mit den vielen Rocknummern wohl endlich mal austoben wollte.

Dieses Album ist also kein gewöhnliches Best of-Album, sondern - mit den vielen unveröffentlichten Versionen - ein Sammlerstück und sicher empfehlenswert für jeden Him-Fan oder für Leute, die gerne mal eine andere Seite von Him kennenlernen möchten.

 

 

Uneasy Listening Vol. 1

01. The Sacrament (Disrhythm Remix)

02. The Funeral Of Hearts (Acoustic Version)

03. Join Me In Death (Strongroom Mix) *

04. Close To The Flame (Rappula Tapes) *

05. In Joy And Sorrow (String Version)

06. It's All Tears (Unplugged Radio Live)

07. When Love And Death Embrace (AOR MJ Edit)

08. Buried Alive By Love (Deliverance Version)

09. Gone with the sin (O.D. Version)

10. Salt In Our Wounds (Thulsa Doom Version)

11. Please Don't Let It Go (Acoustic Version)

12. One Last Time (Rockfield Madness Mix) *

13. For You (Unplugged Radio Live / Acoustic)

14. The Path (P.S. Version) *

15. Lose You Tonight (Tulsa Doom Extended Dub)*

 

Uneasy Listening Vol. 2

01. Buried Alive By Love (616 Version) *

02. Rendezvous With Anus (Dein Arsch Ist Meiner, El Presidente) *

03. Sigillum Diaboli (Studio Live Evil)

04. I Love You (White House Version) *

05. The Begining Of The End (Sad Damn Version)

06. Again (Hollovlad Tepes) *

07. Wicked Game (Live In Turku) *

08. Soul On Fire (Erich Zann's Supernatural Remix)

09. Beautiful (Hollovlad Tepes) *

10. Endless Dark (616 Version) *

11. Hand Of Doom (Live In Turku)

12. Right Here In My Arms (Live In Turku) *

13. Sail On (Live In Turku) *

14. Pretending (Cosmicpope Jam Version)

 

*bisher unveröffentlichte Versionen