Seit Kurzem ist die nächste Single von Within Temptation als Singleauskopplung aus ihrem aktuellen Album „The Heart of Everything“ auf dem Markt. Zusammen mit einer bis dato noch nicht veröffentlichen Single Edit von „All I need“ sowie drei weiteren Demoversionen weiterer Songs, die allerdings nur auf der Premiumversion enthalten sind, ist sie nun erwerblich.

Der Titelsong ist schon mal eine tolle Ballade, wenn ihr mich fragt. Schön ruhig, aber trotzdem mitreißend, mit Streichern, mal ruhiger und an manchen Stellen springt einem die Emotion förmlich entgegen. In zwei Versionen, bei denen ich beim ersten Hineinhören allerdings keine großen Unterschiede erkennen kann. Kommen wir nun zu den weiteren Tracks der Premiumversion: Sie sind Demoversionen und auch noch nicht veröffentlicht. Man merkt es an der Qualität, aber es sind ja nur Demoversionen. „The Last Hand“ bildet Numero drei auf dieser Scheibe und läuft wesentlich rockiger durch die Boxen, „Frozen“ dagegen ist schon wieder etwas ruhiger im Midtempo und im gleichen bildet „Our Solemn Hour“ den Abschluss. Sie klingen so, wie man es von Within Temptation erwartet hätte, aber ohne so zu klingen als sei es schon mal da gewesen.

Wer ein richtiger Fan ist, der holt sich natürlich die teurere Premiumversion dieser Single. Dem Hörer wird hier der Mund auf das nächste Album wässrig gemacht und ich muss sagen bei mir hat`s funktioniert.