Cold
Mit „World War 3" präsentieren Cold Snap nach „Perfection" ihr nunmehr drittes Album das erneut wieder in die NuMetal / Metalcore / Alternative Kerbe schlägt. Schon der erste Song „Straight To Hell" tritt ordentlich Arsch und zeigt wohin das Album will. Sprechgesang gepaart mit Screams und ordentlich groovenden Riffs sorgt dafür dass man automatisch mit dem Kopf wippt und Bock auf den nächsten Moshpit hat. Beim weiteren Hören bekommt man allerdings den starken Eindruck, dass auf dem Album eher Einheitskost geboten, die teilweise sogar etwas konfus und nicht ordentlich durchgeplant wirkt. Der Song „Monster" wirkt vor allem durch die Stakkato-Riffs zunächst beklemmend, driftet dann aber eher in die Belanglosigkeit ab.
Bei „Dead Guardian" und „Doomsday" kann die Band dann allerdings wieder durch cleane Gesangsparts und ein stimmigeres Konzept punkten. Beide Songs wirken so als hätte sich jemand etwas dabei gedacht. Die Vorgänger wirken eher zusammengewürfelt. Was das komische Elektro-Instrumental „Freedom" allerdings auf dem Album verloren hat ist mir total schleierhaft. Das macht überhaupt keinen Sinn und braucht kein Mensch! Die folgenden Songs bewegen sich wieder im soliden Metalcore Mittelfeld.

Fazit: Aufs Maul gibt es bei Cold Snap zur Genüge, leider wirken viele Songs einfach nur konfus zusammengestückelt. Solange man aber nicht allzu genau hinhört, passt das schon. Nebenher kann man die Scheibe gut laufen lassen. Luft nach oben ist aber noch ordentlich, daher passt die Scheibe World War 3 leider nur in die Kategorie „stört nicht beim Bügeln".

Titel:

World War 3

Veröffentlicht am:

30.08.2013

Label:

MIG

Bewertung:

5.0

MP3s kaufen
Album kaufen

Tracklist:

1. Straight to hell (3:56)
2. Carnival (3:00)
3. Rise Again (3:52)
4. Unleash me (1:03)
5. Monster (3:38)
6. Dead Guardian (4:56)
7. Doomsday (3:48)
8. Freedom (1:51)
9. Silent Killer (3:01)
10. Court is Corrupted (3:50)
11. Chameleon (3:33)
12. My Emptiness (8:19)