Aus irgendeinem mir unerfindlichen Grund hat die Scheibe „Bridge of Disorder“ der Briten Killerfix erst jetzt ihren Weg in den CD-Player gefunden. Was einen hier erwartet ist (auch wenn die Band ihren Stil als Modern Metal umschreibt) mid-tempo Death/Trash Metal mit ruhigen melodiösen Parts der durchaus überzeugen kann.

Schon der Song „Beckoning“ fängt mit einem schön ruhigen Intro an bevor es dann nach etwa einer Minute ordentlich aus den Boxen schallt. Die ganze Scheibe ist sehr eingängig und kann durchweg auch in Heavy Rotation gehört werden und groovt ordentlich. Zwischen den eher experimentellen Songs die immer mal wieder von kurzen Melodieparts unterbrochen werden verstecken sich dann wahre Dampfwalzen wie „In Texas“ oder „Someone Else To Blame“ die ordentlich Druck aufbauen und Lust auf mehr machen. Für meinen Geschmack hätte die Scheibe aber ruhig noch ein bisschen dreckiger klingen können und gerade die Bassdrum könnte mehr knallen. Wie dem auch sei, Killerfix liefern mit Bridge of Disorder ein ganz passables Debut-Album ab.

Titel:

Bridge Of Disorder

Veröffentlicht am:

25.11.2011

Label:

Dust on the tracks

Bewertung:

6.5

MP3s kaufen
Album kaufen

Tracklist:

Beckoning (5:53)
Someone Else To Blame (4:27)
In Texas (4:10) [X]
Divided (5:48)
My Kingdom (5:20)
Smoke For The Pain (4:32)
Bridge Of Disorder (4:27) [X]
Deaf Nation (6:35)