Nach neun Studioalben hat die niederländische Pagan Folk – Band Omnia nun mit Live On Earth ihr zweites Livealbum und das elfte Album insgesamt veröffentlicht. Genug Stoff also, um eine Live CD aufzunehmen und einen Querschnitt durch die letzten Jahre zu ziehen.

Es ist immer die Frage, wie viel von der Liveatmosphäre man auf die Scheibe bringt, ohne die Musik an sich zu sehr in den Hintergrund geraten zu lassen. Je mehr Resonanz vom Publikum dabei ist, desto mehr kann die Klangqualität dessen, was sich auf der Bühne abspielt, leiden. Es ist ein Spagat, der meiner Meinung nach auf diesem Album recht gut gelungen ist. Die Instrumente sind klar zu hören, es gibt kein Rauschen oder dumpfe Klänge, und doch schwingt im Sound ein Hauch Konzerthalle mit, es ist nicht so sauber wie ein reiner Studiosound. Gerade zu Beginn und Ende der Songs hört man das Publikum klatschen oder applaudieren. Bei manchen Songs allerdings hätte ich mir mehr Publikum auch im Song gewünscht, denn die Stimmung hätte durch das Klatschen oder Mitsingen des Publikums ihr Topping erhalten.

Vom Mix her erwartet einen eine ausgewogene Mischung der verschiedenen Richtungen. „Mittelalterhiphop“, Folk, sphärische Instrumentalstücke oder Elektro- Elemente und Didgeridoo sorgen dafür, dass keine Langeweile aufkommt. Die Scheibe verbreitet einfach gute Laune und hat mir sofort beim ersten Hören ein Lächeln ins Gesicht gezaubert. Ich finde, hier kann man nicht viel falsch machen. Greift ruhig zu und lasst euch auch verzaubern.

Titel:

Live On Earth

Veröffentlicht am:

12.10.2012

Label:

Bewertung:

8.5

MP3s kaufen
Album kaufen

Tracklist:

1. Live Show Intro
2. Tine Bealtaine
3. Auta luonto
4. The sheenearlahi set
5. Niiv
6. Free
7. Toys in the attic
8. I don’t speak human
9. Alive!
10. Wytches brew
11. Richards Parkers fancy
12. Dance until we die
13.Love in the forest
14. Noodle the poodle
15. Saltatio vita
16. Etrezomp-ni-Kelted
17. Free Ra Huri
18. Morrigan