Die 2. Demo "Voices above" der Norweger Premacy, die bereits zahlreiche Supportshows für internationale Acts
Bühnenerfahrung sammeln durften,klingt weitaus weniger "schwer" aber dafür einen Tick frischer als ihr Vorgänger "Fragile Lives".
Für den Fall das Ihr von Premacy noch nichts gehört habt.. Premacy das sind Frontmann Thomas Dahl, Stial Dahl (Guitarre), Torkil Riiser (Drums) und Mats Magnem (Bass).
Das neue "Album" lässt im Vergleich zum Vorgängeralbum die Stimme von Sänger Thomas etwas in den Hintergrund treten
und legt dafür den Focus mehr auf die Guitarren / Riffs.
Doch auch hier scheinen die Norweger ihre Vorliebe für eher ruhige Intros auszuleben (Track 2 u. 3.)
"Connection with Beauty" ist eh ein etwas ruhigerer Song, der nur gelegentlich von härteren Guitarrenriffs unterbrochen wird,
ohne das diese jedoch fehl am Platze wirken. Premacy klingen auf "Voices Above" deutlich experimentierfreudiger als auf dem Vorgänger



Fazit: Genau wie der Vorgänger, ein Album das sich sehr gut nebenher (z.B. im Auto) hören lässt ohne gross abzulenken.
Mir gefällt das Album noch eine Ecke mehr als Fragile Lives, vor allem weil die Riffs nichtmehr so "eintönig" sind und auch
mehr mit der Guitarre gearbeitet wird. Hier hat die Band eine gute Mischung zwischen Instrumenten und Gesang gefunden.
Gegen Ende des Jahres werden Premacy ihr erstes Studioalbum veröffentlichen und ich bin gespannt ob die Norweger
die Messlatte noch ein kleines Stückchen höher legen werden. Also.. BESORGEN KAUFEN.. Whatever.. hört euch die Scheibe an!

Tracklist
1. Voices above [X]
2. Broken down
3. Connection with Beauty [X]
4. The Search