Industrial Gothic Rock ist nicht unbedingt das erste woran man denkt wenn man an Kroatien denkt. Das allerdings könnte sich mit Kinetic von Omega Lithium ändern.  Die bei Drakkar untergeschlüpften Musiker legen mit ihrem zweiten Album ein sauber produziertes Paradebeispiel für klinischen Industrial Gothic Rock vor.

Eins vorweg: Kinetik sticht nicht unbedingt durch bahnbrechende Innovationen heraus. Und es stellt sich zumindest mir die Frage, ob Ähnlichkeiten zu bekannten Künstlern der Szene nicht nur billigend in Kauf genommen wurden, sondern explizit gewünscht sind.

So ist Kinetik klanglich irgendwo zwischen Alben von Lacuna Coil und L'Âme Immortelle angesiedelt.Das Rezept ist simpel: Schon beim ersten Song, der einem auf der Scheibe um die Ohren brummt  fliegen einem stampfende Beats und harte, stakkato-artige Riffs um die Ohren, bevor es dann zunehmend elektronischer wird und Mya mit ihrer Stimme ihre Magie wirkt. Es ist überraschend wie gut die Kroaten den schmalen Grat zwischen Tanzbarkeit und dem unbestreitbar hohen Bang-Faktor hinbekommen ohne dabei komisch zu wirken. Kaum hat man sich an das Wechselspiel zwischen Keyboards und Gitarren eingestellt wird man von dem Song "Time of Change" vom Stuhl geblasen. Hier gewinnen endlich mal die Gitarren die Überhand und man kann ungestraft die Matte fliegen lassen. Bei den restlichen Songs greift man dann wieder auf die gewohnte Mischung zurück wobei "Breaking " eher aggressiv Keyboardlastig sind. Mit "Cut, Forget" kommen Omega Lithium dann überraschend militärisch daher und man hört die Soldaten nicht nur im übertragenen Sinne marschieren. Mya schlägt bei diesem Song auch rauhere Töne an, was die Aggressivität der Nummer gleich noch mal fett unterstreicht.

Fazit: Keine außergewöhnliche Überraschung, aber dennoch sehr kaufenswert. Zwar versucht die Band ihr Material immer wieder mit der ein oder anderen kreativen Idee wie z.b. dem einbauen von kroatisch-folkloristischen Melodien in ihre Songs aufzupeppen, allerdings würde ich mir allerdings mehr Eigenständigkeit wünschen und frage mich insgeheim warum jede zweite Band inzwischen mit Armbinden und Uniformen kokettieren muss.  Nichts desto trotz macht Kinetik ordentlich Laune und ich gehe davon aus das sich dieses Album gerade in den Grenzbereichen der Szene wo der Metal zum Gothic übergeht großer Beliebtheit erfreuen wird. Wünschen würde ich es den Kroaten.

 

{addInfoMain=1004}

Titel:

Kinetik

Veröffentlicht am:

07.06.2011

Bewertung:

8.0

MP3s kaufen
Album kaufen

Tracklist:

1. Omega Lithium - Colossus (4:57)
2. Omega Lithium - Dance with me (3:12) [X]
3. Omega Lithium - Strip me (3:15)
4. Omega Lithium - Time of Change (4:06) [X]
5. Omega Lithium - Kinetik (3:36)
6. Omega Lithium - Salvation Refused (3:37)
7. Omega Lithium - I Am God (3:31)
8. Omega Lithium - Breaking (3:16)
9. Omega Lithium - Cut, Forget (3:33) [X]
10. Omega Lithium - Wind (4:00)
11. Omega Lithium - Pjesma (4:11)
12. Omega Lithium - Kinetik (Mechanical Mix) (3:49)