Samstag den 10.04.2010 schlossen Van Canto ihre Tribe of Force Tour in der Zeche Carl ab.
Vor der Halle konnten wir noch einige Worte mit Ross, der höhreren RakkaTakka Stimme von Van Canto wechseln bevor dieser sich in die Garderobe verabschiedete. 

Jetzt gab es für uns auch keinen Grund mehr draußen zu bleiben und so betragen wir die Halle. Innen war es schon ziemlich voll, denn die Zeche war restlos ausverkauft. Knappe 600 Metalfans hatten sich eingefunden und warteten bereits ungeduldig auf den Konzertbeginn. Dieser verschob sich allerdings um eine gute halbe Stunde.

Spaßig war das nicht unbedingt, denn in der Halle wurde es bereits ungemütlich warm.

Das Warten lohnte sich aber letztendlich denn In Legend betraten die Bühne.  Ein Bassist, ein Drummer und Basti von Van Canto am Keyboard heizten der Menge ordentlich ein.

Ja ihr habt richtig gelesen. Gitarren sind  auch bei In Legend Fehlanzeige.  Dass die Abwesenheit von Gitarren aber nicht unbedingt negativ sein muss bewies das Trio relativ problemlos. Leider verschanzte sich Basti hinter seinem Steampunk-Keyboard regelrecht und so bekamen ihn wohl 80% des Publikums nur zu Gesicht wenn er für eine Ansage nach vorne kam. 

Der Bassist poste dann aber für die restliche Band mit und so wurde das Manko geschickt ausgeglichen.
Da der letzte Tag der Tour bekanntlich von den anderen Bands gerne genutzt wird um Streiche zu spielen mussten dieses Mal In Legend dran glauben. 

Stef von Van Canto ließ die Jungs in Leggins zwängen  und benannte die Band kurzer Hand in "In Leggins" um.  Basti holte allerdings zum Gegenschlag aus und verkündete dass die schwarze Gummi-Leggins die er nun trug eigentlich Sly gehören würde.


Setlist In Legend

  • Heya
  • Healer
  • Wall
  • Prestinate
  • Pandemonium
  • Vortex


Nach einem relativ kurzen Changeover ging es dann mit dem Headliner Van Canto weiter.
Basti , der zuvor noch für In Legend in die Tasten gehauen hatte positionierte sich hinter dem Schlagzeug und die Show begann. 

Leider war Inga krank und musste während der Songs öfter pausieren weil ihre Stimme gerade gegen Ende des Gigs einfach nicht mehr so wollte wie Sie. So strich man auch kurzerhand das ursprünglich geplante Water Fire Heaven Earth von der Setlist.

Bis dahin schlug sich die einzige Frau in der Band aber wacker.  Die 5 A Capella Künstler rockten sich vocal durch einen Querschnitt ihres bisherigen Schaffens und so durften auch altbekannte Songs wie Rain oder The Mission nicht fehlen. Bei dem Gravedigger Cover  Rebellion (leider ohne Chris Boltendahl) rastete die Menge förmlich aus und schmettere der Band auf der Bühne den Refrain lauthals entgegen. Auch später gab es noch oft Gelegenheit mitzusingen, wie zum Beispiel bei der Blind Guardian-Ballade "The Bards Song". 

Mitten in der Show sorgte die Band dann aber für eine Überraschung:
Akustik-Gitarren! So überließ man Ross die "Bühne". Während Stef, Ike und Basti sich um die Hintergrundmusik kümmerten, sang Ross fast im Alleingang ein kleines Medley vom 2. Album Hero.
Gegen Ende stürmte dann der Van Canto Fanclub mit Aufblasgitarren die Bühne um mit den Jungs und Inga abzurocken. Die Stimmung war einfach grandios und Van Canto haben mal wieder locker bewiesen das Metal auch ohne Gitarren und Bass auskommt.

Setlist Van Canto

  • Lost Forever
  • Rain
  • To Sing A Metal Song
  • Wishmaster
  • I Am Human
  • Rebellion
  • One To Ten
  • The Bard's Song
  • Gitarrenmedley  (Lifetime, Take To The Sky, Hero)
  • Drumsolo
  • Speed Of Light
  • Kings Of Metal
  • My voice
  • The Mission / Master Of Puppets
  • ---
  • Fear Of The Dark
  • Last Night Of The Kings

 

Fotos vom Konzert gibt es hier: http://www.metalviecher.de/index.php?option=com_rockgallery&task=showCat&id=151&Itemid=291B