Helloween und Gammaray auf einer Bühne..
das ist ein Spektakel, dass man sich nicht entgehen lassen sollte.
Gab es in der Vergangenheit immer wieder Reibereien zwischen den Bands scheinen alle Spannungen sich jetzt aufgelöst zu haben.
Kurz vor Konzertbeginn hatte ich die Möglichkeit mit Dirk Schlächter ein Interview zu halten, danach ging es dann direkt in die Turbinenhalle..
Das Konzert begann pünktlich mit der aus dem Ruhrgebiet stammenden Powermetal Band Axxis dieaxxis direkt von Beginn an das Publikum fest im Griff hatte.
Axxis begannen ihr Set mit dem Titelsong ihres aktuellen Albums "Doom of Destinty" und hatten sich für diesen sowie einige weitere Songs weibliche Unterstützung auf die Bühne geholt.
Natürlich konnte es sich Frontmann Bernhardt Weiß nicht entgehen lassen da Publikum mit einigen Ruhrpotttypischen blöden Sprüchen zu begrüßen. So liess er z.B. das Publikum bei Gesangsübungen growlen und kommentierte dies mit "Geil.. 2000 Leute furzen.. und es riecht nicht".  Ein weiterer Pluspunkt für Axxis ist die relativ starke Bühnenpräsenz, die die Ruhrpottler auszeichnet. Herr Weiß bleibt bei Songs wie Little War oder Blood angel kaum 10 Sekunden auf einer Stelle stehen und lässt auch nicht den Eindruck aufkommen, das Posen was für Jüngere ist. Den unrühmlichen Platz als Vorband machten Axxis problemlos zu ihrem Vorteil und heitzten die Menge für Gammaray ordentlich auf.

gamma ray Nach einer extrem kurzen Umbaupause (einmal zum Bierstand und zurück) konnte dann auch das 70 Minütige Set von Gamma Ray starten. Die Hamburger sorgten mit "Into the Storm" vom Land of the Free II Album direkt für die richtige Stimmung und auch das Publikum merkte schnell aus welcher Richtung der Wind weht. New World Order vom gleichnamigen Album war das 2. Stück das die Mannen um Kai Hansen (sorry Dirk, aber ich konnte es nicht lassen ;) ) in die Menge feuerten. Die Stimmung im Publikum war grandios und man merkte den nun auch nichtmehr ganz so jungen Powermetallern von Gamma Ray ihre über 40 Lenze nicht an.  Natürlich war die Setlist mit weiteren Hochkarätern vom aktuellen Album gespickt, so wurde zum Beispiel auch der ziemlich starke teilweise an Accept erinnernde Song Empress gespielt, der auch lautstark von der Menge gefordert wurde. Danach ging es dann wesentlich schneller mit Valley of the Kings und Heavy Metal Universe weiter die das Publikum in positivem Sinne ausrasten liessen. Geil war auch das Gamma Ray einen Song spielten der im Helloween Set fehlte: Ride the sky! Abgeschlossen wurde die geniale Show durch das Kai Hansen typische Posen auf dem Drumriser und die Songs Somewhere out in space und Send me a sign.

Die jetzt folgende Umbaupause war eine etwas längere.. doch das Warten hat sich gelohnt.helloween
Helloween starteten den Gig mit.. richtig.. Helloween. Andre Deris ist ein Poser vor dem Herrn und hat recht nervöse Finger wie mir scheint.. Das störte aber nicht sondern tat sein übriges zur Atmosphäre beim Konzert. Sole Survivor war der nächste Song auf der Liste und auch dieser wurde standesgemäß durchgerockt. Stimmlich braucht Andre sich jedenfalls nicht hinter Michael Kiske zu verstecken. Hauptsächlich wurden ältere Stücke gespielt, aber auch ein bis zwei neue Songs waren dabei. Z.B The Bells of the 7 Hells. Zwischendurch liess sich Andre Deris dazu verleiten den Song "If i could fly" anzusagen und damit gleich auch noch über die deutsche Sprache herzuziehen.. aber recht hat er ja.. Oberhausen , wollt ihr fliegen klingt kacke.. Oberhausen do you want to fly ist wesentlich besser.Natürlich durfte auch der absolute gute Laune Song Dr. Stein nicht fehlen.
Nach dem eigentlichen Helloween Gig gab es dann für die Fans noch eine Überraschung die eigentlich keine Überraschung war:
Helloween und Gammaray spielten gemeinsam ein Medley sowie die Songs Future World und I want out. Von den alten Spannungen war auf der Bühne nichtsmehr zu merken und so war die "GammaWeen" Jam Session ein gelungenes Ende für ein sehr geiles Konzert.

gammaween Fazit: Ich hab schon Konzerte mit den Gammas gesehen, dieses war bisher das geilste.. Da mag natürlich auch eine Rolle gespielt haben das Helloween headliner waren und ich die Jungs immer schonmal Live sehen wollte.. Abgesehen davon sind Axxis, Gamma Ray und Helloween einfach eine geniale Combo und Bands die perfekt aufeinander aufbauen. Viel mehr gibts dazu eigentlich nichtmehr zu sagen. Ausser vll. dass ich es schade finde wenn Band-Merch überteuert verkauft wird. Vielleicht kann der Veranstalter demnächst auch die Gästelistenkasse da auf machen, wo Gästeliste dransteht.. ;)


Setlist Axxis
  1. Doom of destiny
  2. Tales of glory island
  3. Little war
  4. Take my hand
  5. Blood angel
  6. Angel of death
  7. Living in a world..
  8. Take a look back
  9. Kingdom of the night

Setlist Gammaray
  1. Welcome
  2. Into the storm
  3. New world order
  4. Fight
  5. From the ashes
  6. Empress
  7. Valley of the kings
  8. Rebellion
  9. Heavy Metal Universe
  10. Ride the Sky
  11. Somewhere out in space
  12. Send me a sign


Setlist Helloween
  1. Helloween
  2. Sole Survivor
  3. March of time
  4. As long as i fall
  5. Living for a thousand years
  6. Eagle fly free
  7. Ringing the bells of the 7 hells
  8. If i could fly
  9. Dr. Stein
  10. Medley
  11. Future world
  12. I want out