Zufallsfotos vom Civil War - The Killer Angels Tour - Matrix Bochum (16.02.2014) -

Weitere Fotos vom Konzert gibt es hier->

Civil War, Katana, Custard - The Killer Angels Tour

Civil
Was macht man, wenn 4 Mitglieder eines absoluten Powermetal-Top Acts sich von der Basis abspalten und mehr oder weniger spontan ein neues Projekt starten, ein ziemlich gutes Album veröffentlichen und dann auch noch auf Tour gehen? Richtig, man schaut sich hochgespannt die Show an. Natürlich geht es hier um die Band Civil War, die zum Großteil aus Ex-Sabaton Mitgliedern besteht. Stefan „Pizza“ Eriksson und Patrick Johanson (Astral Doors) komplettieren das Paket.

Die Jungs hatten sich also angekündigt und wir warteten schon gespannt wie ein Flitzebogen in der Tube der Matrix Bochum, ob Civil War live denn auch halten, was sie auf dem Album „The Killer Angels“ versprechen. Natürlich waren Civil War aber nicht alleine unterwegs, sondern hatten würdigen Support eingepackt. Den Einstieg gaben Custard aus Herne, die in der Matrix nun echt keine Unbekannten sind. Das es nicht wirklich brutal voll werden würde zeichnete sich relativ früh schon ab und lag vermutlich auch mit daran, dass Sonntage jetzt nicht wirklich der perfekte Zeitpunkt für Konzerte sind. Allerdings füllte sich die Tube ausreichend, so dass dann doch noch ordentliche Stimmung aufgekommen ist, während Custard auf der Bühne einen Powermetal Kracher nach dem anderen rausfeuerten. Die Jungs hatten mächtig gute Laune, die sich auch recht zügig auf das Pubikum übertrug und so konnte man die ein oder andere Matte fliegen sehen während Markus, Olli und Carsten auf der Bühne permanent auf Kuschelkurs gingen. 
Der zweite Support-Act für den Abend waren Katana aus Schweden legte im Vergleich zu Custard dann noch eine Schippe Energie drauf und überzeugte mit klassischem Heavy Metal und Japanophilen Texten, auch wenn sich ein Teil des Publikums wohl zur Bar verzogen hatte. Hier gab es das volle Programm von Spandex-Hosen, Tennissocken bis zu den Knien und einem Sänger, der locker der kleine Bruder von Dee Snyder hätte sein können. Katana solltet ihr unbedingt auf dem Schirm haben. Wer auf Alpha Tiger, Vanderbuyst und ähnliches steht kann hier definitiv nichts verkehrt machen. 
Nach Katana füllte sich die Halle wie auf magische Weise wieder und alle Anwesenden (hierunter auch eine beträchtliche Anzahl Saboteurs) warteten auf Civil War. So hatte es fast schon sadistische Züge, dass die Jungs aus Borlänge und Falun sich als Intro für ihre Show ausgerechnet den Song Civil War von Guns N Roses ausgesucht hatten und dieser natürlich in voller Länge gespielt werden musste. Danach kamen die Schweden endlich auf die Bühne und es zeigte sich schnell wieviel Bock die Jungs mitgebracht hatten. Besonders Oskar und Rikard legten deutlich mehr Spielfreude und Elan an den Tag als während den letzten Sabaton Shows. Ein musikalischer Tapetenwechsel war vermutlich mehr als notwendig gewesen. Der Funke sprang sofort auf das Publikum über und so feierten sämtliche Anwesenden jeden Song ab. Die Setlist bestand im Großen und Ganzen eigentlich aus dem kompletten Album „The Killer Angels“. Zudem wurde zusätzlich noch der Klassiker „Heaven and Hell“ aus der Black Sabbath Dio Ära in das Programm eingewoben. Fans die auf einige alte Sabaton-Stücke gehofft hatten wurden enttäuscht, Oskar kommentierte das nach der Show allerdings mit den Worten „Am anfang haben wir tatsächlich mit Primo Victoria angefangen, aber den Leuten schien es egal zu sein. Darum haben wir uns entschieden die Sabaton-Songs ganz wegzulassen“. Recht hat Oskar definitiv, denn keiner war hier um eine Sabaton-Coverband zu besuchen. Mit Johan Patrikson haben sich Civil War einen grandiosen Ausnahmesänger ins Boot geholt und auch ansonsten stimmte eigentlich alles. Besser hätte es nur mit einer Preview auf das kommende Album werden können. 

Setlist Custard:

Death from Above
Creature
For my King
Time to bleed
My last breath
Dragonslayer
Poke the flames
Up to the sky

Setlist Civil War:

Intro
King of the Sun
St. Patrick’s Day
Sons of Avalon
Gettysburg
Lucifer’s Court
Brother Judas
Heaven and Hell
First to fight
I will rule the universe
Civil War
Rome is falling