Fast hätte ich es verpennt, doch dann machte ich michInga doch noch gegen 18:45 auf
den Weg in Richtung Bochum um den allerersten Live Gig einer der innovativsten neuen Metal Bands schlechthin zu bestaunen. Van Canto! Das Debut der Band, deren Mitglieder aus den Domänen Duisburg und dem Kreis Bingen stammen schlug ja bereits bei den Viechern ein wie eine Bombe. A Capella Metal, der sich vor keiner Stromgitarre verstecken muss! Ich hatte dann auch gleich das Glück pünktlich um 19:30 genau neben der WAZ Bühne einen Parkplatz zu finden. Der LiveGig begann also schon sehr vielversprechend *G*
Es war trotz der recht vielen Leute kaum ein Problem in die erste Reihe zu gelangen um einige gescheite Fotos für die Galerie zu schiessen..

Van Canto LIveUnd so liess auch das Bühnendebut von Van Canto keine Wünsche offen. Die Mitglieder der Band, Strilli, Ross, Inga, Sly, Stef und Ike konnten bereits in Ihren anderen Projekten reichlich Bühnenerfahrung sammeln und das kam den 6 auf dem Bochum Total zu Gute.

Und so legten die 6 auf der Bühne auch gleich mit dem Intro ihrers Albums Stora Rövardansen los. Dicht gefolgt von dem ebenfalls auf dem Album anschliessenden KING. Die beiden Songs passen aber auch zu gut zusammen als dass man sie trennen dürfte. 

Hatte ich anfangs noch gezweifelt das sich die Songs live genau so geil anhören wie auf dem Album, wurde ich rasch eines besseren belehrt. Vor allem Inga, das einzige Weibchen in der Band, stahl Frontmann Sly mit Ihren melodischen Parts recht oft die Show. (Ok... vielleicht lag es auch daran das sie die Frau in der Band war und deswegen schon die Blicke auf sich zog).
Für die Leute, denen "A storm to come" bereits bekannt ist, gab es dann auch gleich eine Überraschung, denn Van Canto knallten dem begeisterten Publikum einen Maiden Klassiker entgegen, der auf dem Langeisen des Sextetts nicht vorhanden ist: The Trooper.
Passend zum Wetter intonierten sie im Anschluss daran "Rain".

Nun ergriff Sly das Wort um eine verlorene Geldbörse wieder an den Mann zu bringen, ob sich der Besitzer inzwischen gemeldet hat ist allerdings unbekannt.

Lange durfte die Pause allerdings nicht dauern, denn es warteten noch einige geile Songs auf der Setlist darauf gespielt zu werden.. Zum Beispiel mein persönlicher Favorit von a Storm to come: The Mission. Frontmann Sly gab auf der Bühne richtig Gas und auch denStrilli anderen sah man den Spass förmlich an, auch wenn sie auf der Bühne nicht so aktiv waren wie der ehemalige Sänger von Synasthasia. Aber das muss man Ihnen verzeihen, brauchten sie doch ihren Atem für wichtigere Dinge: Die Rythmen. 2 Songs später liess das Tier hinter der Schiessbude es bei seinem Drumsolo richtig krachen, bevor  Van Canto die letzten Starlight und das sehr geile Metallica Cover Battery spielten und damit einen Gig beendeten der auch ohne Stromgitarren richtig gerockt hat!

Danke Van Canto!

Ach übrigens... die Bilder zum Gig findet Ihr hier

Setlist:

Stora Rövardansen
King
The Trooper
Rain
The Mission
She's alive
I stand alone
Drumsolo - Strilli
Starlight
Battery