Zufallsfotos vom Wolfsnächte Abschlusskonzert vom 30.04.2012 in der Matrix Bochum

Weitere Fotos vom Konzert gibt es hier->

Powerwolf Wolfsnächte Tour

Das Abschlusskonzert der Wolfsnächte-Tour mit Lonewolf, Stormwarrior, Mystic Prophecy und Powerwolf fand am 30.04.2012 in der Matrix Bochum statt. Obwohl die Bands durchaus eine geile Show abgeliefert haben gab es doch einige Punkte die es geschafft haben die Stimmung zu drücken.

Pünktlich zum Einlass hatte sich bereits eine beträchtliche Schlange am Eingang gebildet, dennoch ging es zügig voran und wir kamem schnell in die Halle. Schon bei Lonewolf, der ersten Band des Abends, war es ziemlich voll in der Tube. Eigentlich auch kein Wunder, denn die Matrix war ausverkauft. Eigentlich ein Grund die Lüftung oder zumindedest die Ventilatoren in der Röhre anzuschalten sollte man meinen, die Veranstalter wollten aber lieber Strom sparen und deswegen blieb die Halle ungelüftet. Eine solide Show wurde geboten und das Publikum hatte auch ordentlich Spaß an der Powermetal Kapelle aus Frankreich.

Setlist:
Lonewolf
Warrior Priest
Hell Bent For Metal
Army of the Damned
Viktoria
SPQR
Made in Hell

Kurz darauf waren Stormwarrior am Zug und verplätteten dem Publikum mit Heading North gleich eine aktuellere Nummer der mehrjährigen Bandgeschichte. Leider war der Sound etwas daneben deswegen war ich von den Jungs um Fronter Lars ein wenig enttäuscht, denn dass das besser geht wurde ja schon auf diversen anderen Konzerten und Kestivals bewiesen. Dennoch schaffen die Verfechter der Hamburger Schule es die Fans mit auf ein Reise in die Wikingerzeit zu nehmen und auch der nicht ganz so geile Sound wurde später von 800 Kehlen übertönt die so ziemlich jeden Song mitsangen. Inzwischen war es in der Halle schon nahezu unerträglich und die Luftfeuchtigkeit hätte der eines handelsüblichen tropischen Regenwaldes alle Ehre gemacht. Die nachfolgenden Mystic Prophecy hätten auch als Headliner eine gute Figur gehabt, denn die Jungs waren so energiegeladen dass es sofort beim Publikum funkte. Frontmann Roberto hatte sichtlich Spaß an dem Konzert und auch dem Rest der Band merkte man die Spielfreude am letzten Tag der Tour wirklich an.

Setlist:
Eyes of the Devil
Savage Souls
Sacrifice Me
Endless Fire
Ravenlord
Die Now
Hollow
Satanic Curses
Evil Empires

Zu Powerwolf war es so voll und stickig in der Halle dass einige Leute gerade in den ersten Reihen einfach umgeklappt sind. Spätestens hier hätte der Veranstalter reagieren müssen und zumindest für bessere Belüftung sorgen sollen zumal laut Gerüchten mehr Karten verkauft wurden als eigentlich in die Halle passen. Schade eigentlich für Powerwolf, denen die Suppe auch nur so das Gesicht runterlief. Man merkte das Attila und seine Wölfe alles gaben um den Abend mit einem besonderen Gig enden zu lassen. Leider endete aufgrund der Platzverhältnisse das Konzert für uns nach dem dritten Song und wir zogen es vor der Band aus dem Thekenbereich zuzuhören.

Setlist:
Agnus Dei
Sanctified With Dynamite
Prayer in the Dark
Catholic in the Morning... Satanist at Night
We Drink Your Blood
All We Need Is Blood
Dead Boys Don't Cry
Werewolves of Armenia
Drum Solo
Opening: Prelude to Purgatory
Raise Your Fist, Evangelist
Resurrection by Erection
Saturday Satan
Moscow After Dark
Lupus Dei
Encore:
St. Satan's Day
Kiss of the Cobra King
In Blood We Trust
Wolves Against the World