Zufallsfotos vom Megaherz in Köln (04. Feb. 2012)

Weitere Fotos vom Konzert gibt es hier->

Megaherz, Hämatom

Trotz frostiger Temperaturen hatten sich schon 45 Minuten vor dem Start des Konzertabends Heerscharen von Fans Richtung Kölner Underground begeben. Mit fünf Bands bei zwei Konzerten wurde dort an diesem Samstag auch einiges geboten. Im kleinen U“ spielten BENZIN, RAMAZURI und DIE VERSENKER während im größeren U2 mit Megaherz und Hämatom die „Neue Deutsche Härte“-Keule ausgepackt wurde. Das Megaherz Konzert der „Götterdämerung“ Tour war restlos ausverkauft und so herrschte im Underground eine kuschlig warme aber bewegungsarme Atmosphäre.


Kurz vor 20 Uhr war es dann so weit und die Mannen von Hämatom betraten maskiert die Bühne. Ob mit Sack über dem Kopf oder Maske mit Irokesenschnitt aus Nägeln das Outfit der Band lässt irgendwie an SLIPKNOT denken. Aber das äußere Erscheinungsbild spielt nur eine sehr untergeordnete Rolle, wenn die Musik stimmt. Der im Underground schon beim ersten Song „Kiste“ entbrannten Stimmung nach zu urteilen kam die Musik bestens an. Die vier Himmelsrichtungen („Nord“ (Sänger), „Süd“ (Schlagzeug), „West“ (Bass) und „Ost“ (Gitarre)) gaben von der ersten Sekunde an Vollgas und das Publikum feierte eifrig mit. Beim neuen Song „Neandertal“ kam passenderweise ein Bewohner eben dieses Tals auf die Bühne um die Band zu unterstützen. Direkt im Anschluss folgten mit „Circus Maximus“ und „Totgesagt doch Neugeboren (Teil 2)“ zwei weitere neue Songs des 2011 veröffentlichten Albums „Wenn man vom Teufel spricht“. Eine Widmung an die „größte Schlampe Heidi Klum“ ging mit „Spieglein“ raus, was vom Publikum mit Wohlgefallen quittiert wurde. „Leck Mich“, das letzte Stück, musste natürlich mit Stinkefingern und Mitsingparts vom Publikum begleitet werden. Die „Zugabe“ Rufe nach diesem straken Gig konnten leider nicht erhöht werden, da Megaherz darauf brannten das bestens vorgewärmte Publikum zu übernehmen.


Setlist Hämatom
Intro
Kiste
Auge um Auge
Neandertal
Circus Maximus
Totgesagt doch Neugeboren (Teil 2)
EVA
Spieglein
Schau Sie Spielen Krieg
Sturm
Leck Mich


Kurz nach Neun war es dann auch soweit und die Mannen von Megaherz um Sänger Alexander „Lex“ Wohnhaas betraten die Kölner Bühne. Schon beim Opener „Glas & Tränen“ ist das Publikum aus dem Häuschen und feiert euphorisch mit. Mit „Beiss mich“ legten Megaherz direkt im Anschluss noch einen oben drauf und fachten die Stimmung immer weiter an. Die gute Laune beruhte jedoch auf Gegenseitigkeit, den die Band machte auch einen gutgelaunten und  spielfreudigen Eindruck.
Passend zum Lied „Freiflug“ ließ sich Sänger Lex einen kleinen Rundflug über die Zuschauermenge in Form von Crowdsurfen nicht nehmen. Besondere Aufmerksamkeit ließ die Band dem aussagekräftigen Song „Rabenvater“ zukommen, der von Kindesmissbrauch innerhalb einer Familie handelt. Dieser befindet sich auf dem 2012 erschienenen Album „Götterdämmerung“ und war in der Kölner Setlist in guter Gesellschaft, denn neben vielen Klassikern haben es mit „Jagdzeit“, „Mann im Mond“, „Feindbild“, „Das Licht am Ende der Welt“, „Abendstern“ und „Heute Nacht“ auch viele andere neue Songs darauf geschafft. Als mit „Miststück“ der letzte Song des Abends unter lautem Publikumsgesang der Auftritt endete, konnte sowohl die Band, als auch die Zuschauer mehr als zufrieden sein.


Setlist Megaherz
Intro
Glas & Tränen
Beiss mich
5. März
Kopfschuss
Jagdzeit
Mann im Mond
Dein Herz schlägt
Freiflug
Prellbock
Rabenvater
Feindbild
Gott sein
---
Das Licht am Ende der Welt
Abendstern
Heuchler
---
Heute Nacht
Miststück

{gallcatlink=1129}