Die glorreiche Geschichte beginnt im Winter 1997. Ralf Scheepers (Gamma Ray) und Mat Sinner (Sinner) beschließen zusammen eine Band zu gründen. Eine Band, die uns heute weltweit bekannt ist als das Aushängeschild des deutschen Power Metals: Primal Fear.

Das Debüt-Album schoss von Null auf Platz 48 in die deutschen Albumcharts. Ein sensationeller Start und Erfolg.Der Nachfolger „Jaws Of Death“ wurde ausgiebig vom „German Metal Commando“ durch Tourneen promotet. Unter anderen standen neben Europa Brasilien und Japan auf dem Tourplan. Ihr drittes Album „Nuclear Fire“ brachte der Band im Jahre 2001 noch mehr Beachtung ein. Die CD, mit den beiden Klassikern „Angel In Black“ und „Nuclear Fire“, bekam sensationelle positive Kritiken und erreichte noch bessere Chartpositionen. Primal Fear starteten eine ausverkaufte Tour durch ganz Europa, Sudamerika und spielten ihre ersten Festivals in den USA. Mit dem Jahr 2002 ergänzte die Band ihren Sound um experimentelle und progressive Einflüsse im Songwriting. Das Resultat, „Black Sun“, war ein weiterer Schritt vorwärts für Primal Fear. Und natürlich brachte auch dieses Album der Band mehr Chart- und Tourerfolge ein. Im Jahr darauf wurde die DVD / Live CD „The History Of Fear“ veröffentlicht. Im gleichen Jahr verstärkte sich die Band mit einem der weltweit besten Drummer, dem Kanadier Randy Black (Ex-Annihilator). Primal Fear spielten ihre erste USA Tournee im Rahmen der „Metal Gods“-Tour mit Rob Halford und veröffentlichten ein weiteres, massives Statement ihres Könnens: „Devils Ground" incl. dem unsterblichen Meilenstein Single/Video „Metal Is Forever". Weitere hohe Chartpositionen folgten und Europa, USA, Südamerika und Japan wurden wieder ausgiebig betourt und das Standing der Band konstant ausgebaut.

Wie kann man dies alles toppen? „Seven Seals" war die Antwort. Das Album wurde von Fans und Presse gleichermaßen sensationell positiv aufgenommen und galt bis dato als Höhepunkt der Bandhistory. Das von der Legende Mike Frazer (AC/DC) gemischte Album chartete unter anderem in Deutschland, Schweden, Japan und Brasilien. Dazu erschien im Dezember 2005 Mat Sinner’s Biographie und Buchprojekt „The Book Of Seven Seals“ mit 2 CDs und einer DVD. Das Buch war auf 1000 Einheiten für Deutschland limitiert und innerhalb von 4 Wochen restlos ausverkauft! Auf ihrer Europatour mit „Helloween“ im Nov/Dez 05 und Jan 06 haben Primal Fear europäische Bühnen beherrscht und sind danach auf ausgiebige Asien/Japan Tournee gegangen. Der Sommer 2006 stand unter dem Zeichen von grandiosen Festival Auftritten und untermauerte den Ruf der Band als eine der stärksten deutschen Live Formationen. Auf dem Höhepunkt ihres Schaffens angelangt wechseln Primal Fear im Sommer 2006 das Label und unterschreiben einen langfristigen weltweiten Multi-Album Vertrag bei Frontiers Records. Zuvor erscheint noch als Abschiedsgeschenk ein Best Of Album „Metal Is Forever“ bei JVC und Nuclear Blast, mit 16 Tracks, plus einer 9 Track Coversongs CD mit Rock & Metal-Klassikern.

Im Mai 2007 konnte die Band ihre erste Studioproduktion für Frontiers Records in den House Of Music Studios mit Producer Mat Sinner, Co-Producer Charlie Bauerfeind und in den Galaxy Studios mit Mischer Ronald Prent (Rammstein, Iron Maiden) abschließen. Vor allem das grandiose 10-minütige Opus „Fighting The Darnkness“ und das Duett von Ralf mit der „Epica“ Sängerin Simone Simons „Everytime It Rains“ stechen aus dem überzeugenden Album heraus! „NEW RELIGION“ wurde im September 2007 in Europa, Asien, Australien und Südamerika veröffentlicht, gefolgt von einer weltweiten Tournee mit dem ehemaligen Accept Sänger. Der nächste Schritt der Band bekam den mysteriösen Titel „16.6“ (Before The Devil Knows You’re Dead) – das Resultat ist das mächtigste, ambitionierteste und interessanteste Album der Primal Fear History. Ein kreativer Brückenschlag zwischen musikalischer Entwicklung und ihren klassischen Roots im modernen Gewand und es gibt auch diesmal wieder keine Routine, sondern einige Überraschungen. Gemischt wurde das Album von Achim Koehler und gemastered von Ted Jensen im Sterling Sound, New York. 

Primal Fear überzeugen auf dem neuen Album mit der hohen Qualität ihres Songwritings, Anspruch und einem grandiosen Sound und Produktion. Für den Song „Six Times Dead (16.6)” wurde ein Video Clip produziert und Karlsson & Wolter bringen die Gitarrenarbeit in eine neue Dimension für Primal Fear, Sänger Ralf Scheepers erreicht auf 16.6 einen neuen Höhepunkt seiner erfolgreichen Karriere und mit einer der besten Rhythm Section im Business und Randy Black und Mat Sinner kann man keinen Fehler machen und nur gewinnen.
Seit Sommer 2011 wird am neunten Primal Fear Album im Studio gearbeitet, das im Januar 2012 veröffentlicht wird, gefolgt von einem neuen Anlauf auf weltweite Bühnen des Metals.

Telefonischer Kartenservice 01805-301070 (0,14 Euro/Min – Mobilfunkpreise können abweichen)
Karten im Internet: www.der-kartenvorverkauf.de
Vorverkaufsstellen: Mittelbayerischer Kartenvorverkauf im DEZ und im DB-Reisebüro im Hauptbahnhof, in der Tourist-Info in Regensburg, Rote-Kreuz-Str. 10 in Burglengenfeld, in den MZ-Geschäftsstellen in Kelheim und Schwandorf sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen

.

Zusätzliche Informationen: