Natürlich gibt es viele Gründe, sich auf den Sommer zu freuen. Einer davon sind die zahlreichen Festivals, die ihn uns versüßen. Selbstverständlich reden wir hier von den schwarzen und lauten Festivals.

Eines davon ist das Blackfield Festival, welches in diesem Jahr sein erstes Jubiläum feiert: 5 Jahre. Aber auch Wacken wurde nicht an einem Tag erbaut und aus dem kleinen Neuling ist schnell eine feste Größe im Ruhrgebiet geworden.

Ende Juni , am 23.+24., findet das Blackfield Festival zum fünften Mal im Amphitheater in Gelsenkirchen statt. Das scheint zwar noch lang hin, aber das Kartenkontingent ist begrenzt und musste bereits erhöht werden, um der großen Nachfrage nachzukommen. Also nicht zu lange überlegen sondern lieber direkt zuschlagen!

 

Das Billing liest sich wie ein gutes Buch: VNV Nation, In Extremo, Faun, Welle Erdball, Saltatio Mortis, um nur einige wenige zu nennen. Insgesamt sind es 32 Bands an zwei Tagen auf zwei Bühnen. Wer sich nicht nur damit zufrieden geben will, seine Lieblingsbands zu sehen und zu hören, kann sich während der Autogrammstunden an sie heranpirschen und Autogramme, Fotos und ein paar Worte erhaschen. Das endgültige Programm, das Rahmenprogramm sowie die Autrogrammstunden und die Festival Warm- Ups sind leider noch nicht online, aber darüber halten wir euch natürlich auf dem laufenden.

Kommen wir nun zum Organisatorischen: die Anfahrt ist mit den öffentlichen Verkehrsmitteln am unkompliziertesten. Wer aber doch mit dem eigenen PKW anreisen will, der muss früh da sein, um auf dem Parkplatz direkt vor dem Nordsternpark parken zu können. Alternativ gibt es einige Ausweichparkplätze, von denen man in wenigen Minuten zu Fuß das Festivalgelände erreicht.

Wer auch dort campen möchte, sollte sich ein Campingticket besorgen. Campen am Auto auf dem Parkplatz ist nicht gestattet, ebenso wenig, wie den Campinplatz mit dem eigenen PKW zu befahren, leider. Wer aber so wenig Arbeit wie wenig haben möchte kann natürlich das „Mein Zelt steht schon“ Angebot in Anspruch nehmen. Ihr bucht vor dem Festival in aller Ruhe ein Zelt mitsamt Zubehör, welches für Euch vor Ort aufgebaut wird. Das geht unter http://www.mein-zelt-steht-schon.de/site/2011/01/blackfield-festival/. Wem aber das Campen zu unbequem ist (obwohl es einen Duschtruck zur kostenlosen Benutzung gibt), der findet auf der Seite http://www.blackfield-festival.de/2012/uebernachtung.html viele Hotels in der Nähe.

Das Festival ist barrierefrei, heißt; ihr kommt mit dem Rollstuhl problemlos hinein und auf eine extra bereit gestellte Fläche für Rollstuhlfahrer. Bei Voranmeldung könnt ihr euch auch einen Parkplatz reservieren, und eine Begleitperson kann euch unter bestimmten Voraussetzungen ohne ein extra Ticket begleiten. Mehr Infos dazu gibt es hier: http://www.blackfield-festival.de/2012/barrierefrei.html.

Die Homepage des Festivals beinhaltet eine rege Fülle an Informationen, die ich hier gar nicht alle wiedergeben kann. Wer also noch Fragen hat oder weitere Infos will, kann sich auf www.blackfield-festival.de durchklicken. Neben Infos zum Jugendschutz (http://www.blackfield-festival.de/2012/einlassregelung.html) finden sich Portraits und Fotos der Bands. Bald wird auch das Rahmenprogramm online sein. Aber Vorsicht: die Gefahr, sich auf der Seite festzulesen ist sehr groß.

.

Zusätzliche Informationen: