Auch dieses Jahr wieder findet das Feuertal Festival auf der Waldbühne Hardt im Herzen von Wuppertal statt. Erst ein paar Jahre alt ist es doch inzwischen im Festivalsommer etabliert und bietet dem Publikum namhafte Acts. Am 27.08. öffnet die Waldbühne die Tore, um ein weiteres Mal einen lauten, wilden und musikalisch abwechslungsreichen Festivaltag statt finden zu lassen.

flyer

Dieses Jahr geben sich die Ehre:

Nachtgeschrei - den  Zuhörer erwartet eine Mischung aus Rock, Folk und Metal,
gepaart mit Mittelalterelementen. Das Septett aus Frankfurt musiziert seit ca. vier
Jahren und hat bereits zwei Alben hervor gebracht.

Rabenschrey - sie gehören schon zu den Eingesessenen auf der Waldbühne Hardt, ihre Gesichter dürften regelmäßigen Besuchern lange bekannt sein. Erfahrungsgemäß wird es laut, wild und unzüchtig. Wer bis jetzt noch keinen Met in der Hand hat, sollte sich schnellstens welchen besorgen.

Fiddler's Green - wem es bis jetzt noch nicht wild genug war, wird mit Fiddler's Green und ihrem Speed Folk bedient. Kein Fuß bleibt auf dem Boden, kein Körper regungslos. Noch vor dem diesjährigen Feuertal wird ihr zwölftes Album erscheinen,
die Jungs wissen also was sie machen.

Letzte Instanz - mit ihrem insgesamt zweiten Auftritt auf dem Feuertal Festival bieten die Jungs der Letzten Instanz dem Publikum den gewohnt und gewollten Sound, der allen beweist, dass die Gothic-Rock und Dark-Szene nicht nur Unheilig ist, sondern durchaus mehr Facetten aufweist und härter sein kann als die romantisch - düstere, aber viel zu seichte Oberfläche aus den Charts. Man darf gespannt sein.

Saltatio Mortis - sie sind der Headliner des Abends. Manche kennen sie vom Mittelaltermarkt als Gaukler, manche als Metaller mit Gothic- und Mittelaltereinflüssen. Sie bringen ihr aktuelles Album "Wer Wind sät" mit und werden die Bühne rocken, immerhin haben sie das seit ihrem Debüt 2005 regelmäßig getan und wer sie kennt, weiß, dass der Abschluss heiß wird.

Zum guten Schluss gibt es noch ein Aftershowkonzert, heuer erstmalig, in der Börse
Wuppertal (Wolkenburg 100, 42119 Wuppertal). Der Moderator des Festivals, Eric Fish,
bekannt als Frontmann der Band Subway to Sally, welche auch keine Unbekannte auf dem Feuertal Festival ist, wird mit seinem Soloprojekt Eric Fish & Friends den Abend
ausklingen lassen (Einlass 22h, Beginn 23h). Wer schon eines dieser Konzerte
miterlebt hat, weiß um die besondere Atmosphäre, die sich einfach nicht in Worte
fassen lässt. Ehrlich, man sollte sich das nicht entgehen lassen.

Nun noch ein paar organisatorische Dinge: geöffnet wird um 14h, die ersten Töne erklingen dann um 15h.
Auf dem Vorplatz findet wieder der Mittelaltermarkt statt, die Gelegenheit, sich auszustatten oder einfach zu bummeln und vom Met zu kosten. Der Markt kann bereits am Freitag und bis zum Sonntagabend besucht werden, für alle, die ein bisschen Ambiente schnuppern wollen. Ab Samstag 15h jedoch bleibt der Markt den
Festivalbesuchern vorbehalten.
Handkameras und nicht professionelle Digitalkameras dürfen mitgebracht und auch
fleißig benutzt werden, Spiegelreflexkameras bedürfen einer gesonderten Genehmigung.

Wer noch Fragen hat oder sich einfach selbst durch das Programm klicken möchte, kann dies auf www.feuertal.de tun. Dort gibt es neben dem Programm und Rahmeninfos auch Informationen zu der Aftershowveranstaltung sowie den Veranstaltungsorten Waldbühne Hardt und Börse Wuppertal.

.

Zusätzliche Informationen: