ImageAm ersten Juliwochenende geht das Castle Rock in die nächste Runde. Was vor einigen Jahren als neues kleines Festival für die schwarze Gemeinde des Ruhrgebiets begann, ist nun in die Top 5 der Festivals aufgestiegen. Aber der Erfolg war schon überdeutlich, als man von einem Ein-Tages-Festival auf zwei Tage expandieren konnte. Heuer geben sich die Ehre: Leichenwetter, Merciful Nuns, End of Green, Moonspell, Stahlmann, Golden Apes, Lord of the Lost, Van Canto, Megaherz, Crematory und Oomph!
Zeromancer mussten ihren Auftritt leider absagen, da es gesundheitliche Probleme gibt. Einen wirklich akzeptablen Ersatz hat man aber mit End of Green gefunden, die kurzfristig einspringen können.

Am Freitag öffnen sich die Pforten des Schloss Broich um arbeitnehmerfreundliche 17.00h, die erste Band, Leichenwetter, folgt bereits um 17.30h. Gleich zu Anfang erwartet einen schwere Kost, Lyrik längst verflossener deutscher Dichter im neuen Gewand von Metal, Klassik und Elektronik. Danach folgen Merciful Nuns, ein Gothprojekt um den Garden of Delight - Sänger Artaud Seth. Mit End of Green wird es noch einmal ganz schön düster, bevor Moonspell als Headliner des Abends denselben beschließen.
Am Samstag geht es um 12.15h los, die Beschallung folgt um 13.00h. Eines meiner persönlichen Highlights stellen Van Canto dar, die mit ihren Stimmen den instrumentierten Bands in nichts nach stehen. A Capella Metal ist noch eher etwas exotisch, aber einmal Blut geleckt kann man ihn sich nicht mehr weg denken. Headliner des Abends sind Oomph!, die man noch mit "Augen auf, ich komme" aus den Charts kennt. Ihr seht also, man darf gespannt sein. Das Billing ist dieses Jahr wieder exquisit und das Wochenende hält einige akustische Schmankerl bereit.
 
Nun zu den Preisen: Der Freitag kostet euch 18 €, der Samstag 25€. Es empfiehlt sich aber auf jeden Fall das Kombiticket für schlappe 38€ zu erstehen. Es lohnt sich vor allem auch das Ambiente zu genießen. Gerade, wenn die Sonne untergeht und das Schloss ins Lichtspiel der Scheinwerfer getaucht wird, kommt eine besondere Stimmung auf, die man am besten selbst erlebt.
Die Verpflegung auf dem Castle Rock ist erfahrungsgemäß recht gut und die Preise erschwinglich.
Für alle weitern Infos und Fragen, wendet man sich am besten direkt an die Homepage www.castlerock-festival.de. Dort gibt es auch die Bandprofile, Berichte und Fotos der vergangenen Festivals sowie Infos zum Gelände, der Anfahrt, etc.

Nicht lange überlegen, Ticket sichern und einfach ein tolles Wochenende genießen!
.

Zusätzliche Informationen: