Wacken, muss ich das wirklich noch erklären? Was soll man noch dazu schreiben, was nicht eh schon Allgemeinwissen ist? Geboren im Jahre 1990 ist es nicht nur schon volljährig, sondern wurde letztes Jahr auch offiziell "erwachsen". Das größte Heavy-Metal-Festival der Welt (laut Wikipedia), inzwischen regelmäßig Monate vorher ausverkauft, wie natürlich auch dieses Jahr."Louder than Hell" oder "Faster Harder Louder" sind nur zwei der Slogans und die Hauptaussage ist "Laut".

Ich erspare euch noch mehr unnütze bzw. längst bekannte Fakten und fange mal mit den aktuellen an.Das diesjährige Wacken findet vom 04.-06.08. statt, in - wie könnte es auch anders sein -  dem beschaulichen kleinen Dorf Wacken.  Natürlich sind die Tickets schon ausverkauft. Das ging auch ziemlich schnell, konnte man doch fast täglich in den News verfolgen, wie die Zahlen hoch schnellten. Möchte man nun noch ein Ticket ergattern, muss man darauf hoffen, dass jemand seins los werden will. Also Herzlichen Glückwunsch allen, die zu den glücklichen Ticketbesitzern gehören. Ihr könnt weiter lesen, ohne dass euch die Tränen kommen.

Ein paar Leckerbissen möchte ich schon vorab nennen: Airbourne, Apocalyptica, Helloween, Judas Priest, Kreator, Saltatio Mortis, Motörhead, Subway to Sally, Van Canto und hey, jetzt hab ich schon das halbe Billing aufgesagt. Ozzy Osbourne und Blind Guardian darf ich natürlich nicht vergessen. Große Namen finden sich genauso wie kleine, denn der Nachwuchs darf auch nicht vernachlässigt werden. Deswegen findet heuer erneut das W:O:A:Metal Masters statt, ein Online Voting, bei dem die Besucher der Wackenseite ihren Favoriten küren können. Interessierte Bands können bei Wackentube ihr Video hochladen und bis zum 07. Juni kann noch abgestimmt werden. Die bzw der Sieger gewinnt einen exklusiven Live Shot auf dem diesjährigen Wacken Open Air.
Das Billing liest sich wie ein eigenes Buch, trotzdem sei es hier in voller Länge erwähnt:
Accuser, Airbourne, Apocalyptica, As I Lay Dying, Avantasia, Battle Beast, Blaas of Glory, Blind Guardian, Blowsight, Bullet, Bülent Ceylan, Children of Bodom, Cradle of Filth, CrashDiet, Deadlock, Dir En Grey, Eläkeläiset, Ensiferum, Excrementory G., Hail of Bullets, Hayseed Dixie, Hämatom, Heaven Shall Burn, Helloween, Hellsaw, Horch, Iced Earth, Ignis Fatuu, In Solitude, Judas Priest, Kataklysm, Khold, Knorkator, Kreator, Kvelertak, Kyuss Lives!, Lacrimas Profundere, Maiden United, Mayhem, Moonsorrow, Morbid Angel, Morgoth, motörhead, Negator, Onkel Tom, Onslaught, Ozzy Osbourne, Pharao, Primal Fear, Pussy Sisster, Rabenschrey, Reliquiae, Rhapsody of Fire, Russkaja, Saltatio Mortis, Sepultura, Severenth, Shining, Shraphead, Sirenia, Skálmöld, Skeletonwitch, Ski King, Ski´s Country Trash, Skindred, Slime, Sodom, Stier, Stormzone, Subway to Sally, Suicidal T., Suidakra, Tauthr, The Aberlours, The Haunted, The Prophecy 23, The Smackballz, Tokyo Blade, Torture Squad, Triosphere, Trivium, Tsjuder,  Van Canto, Venomin James, Victims of Madness, Visions of Atlantis, Volcano, Vreid, Warrant

Wer mehr über die einzelnen Bands erfahren will, der kann unter der hiesigen Auswahl suchen oder auf die Internetseite der W:O:A pilgern und sich durchlesen. Bei MetalViecher.de findet ihr zudem noch Berichte und Fotos der letzten Jahre. Es sollte also nicht schwer sein, in die richtige Stimmung zu kommen. Nun will ich aber auch mal über die Leute reden, die nicht auf oder jubelnd vor der Bühne stehen. Sie sind verkannte Helden, bzw. werden als selbstverständlich hingenommen und kaum beachtet, manchmal auch als lästig geächtet.

Die Rede sei hier von der Security und den Rettungskräften. Schon zwei Wochen vorher fangen die Aufbauarbeiten für die Sanitätszelte an, der logistische Aufwand ist einfach gigantisch. Für das Wacken Open Air reisen aus ganz Deutschland über 400 Rettungskräfte an, Sanitäter, Rettungsassistenten, Notärzte, die in drei Schichten arbeiten und u.a. in Fußtrupps und Tragetrupps eingeteilt sind. Es gibt einen kompletten Fahrzeugpool, der außerdem noch mit Quads ausgestattet ist, um schneller durch das Gedränge zu den Patienten zu kommen. Sogar Intensivpflegeplätze und ein chirurgischer Bereich sind bereitgestellt, natürlich neben den üblichen Möglichkeiten, Verletzte so schnell wie möglich in das nächste Klinikum zu bringen. Also eine verdammt ausgeklügelte und aufwändige Organisation, die zudem noch von hauptsächlich ehrenamtlichen Mitarbeitern gehievt wird.

Also Leute, legt die Metal-CD in den Player, dreht auf laut und klickt euch durchs Billing. Wer dann noch nicht in Stimmung ist, schaut sich unsere Fotos der letzten Jahre an oder surft ein bisschen durch den riesigen Fundus der W:O:A - Homepage.

Und ganz wichtig: wenn ihr in Wacken seid, umarmt euren Rettungssanitäter!

Weitere Infos: www.wacken.com

Tickets bei Metaltix

.

Zusätzliche Informationen: