Zum aktuellen Album der Ruhrpottjungs von Yuppie-Club "Pretty Brutal" haben wir ja schon berichtet, beziehungsweise eine Review geschrieben. Mir war die Band bis Dato völlig unbekannt und ich denke so wird es einigen gegangen sein. Um etwas Licht ins Dunkel um die Band und ihren ungewöhnlichen Namen zu bringen war Sänger Lee freundlicher weise bereit uns einige Fragen zu beantworten.

Marcus: Hallo Lee! Wie seid Ihr auf euren für diese Musikrichtung eher ungewöhnlichen Namen gekommen?

Lee: Hallo! So ungewöhnlich ist der Name doch gar nicht, oder? Es gibt Bands die in diesem Genre zum Beispiel Japanische Kampfhörspiele oder Jack Slater heißen! Aber die Antwort wie wir auf den Namen gekommen sind ist ganz einfach. Da einige von uns in „Yuppie-Berufen“ arbeiten und oft Anzug tragen war der Name eine logische Konsequenz daraus.

Marcus: Habt Ihr keine Angst das man Eure Alben eher liegen lässt weil man mit dem Namen YuppieClub nicht unbedingt eine Death/Grind Band der  härteren Gangart verbindet?

Lee: Naja! Grundsätzlich ist die Intention solch eine Musik zu machen eigentlich meistens fern ab von kommerziellen Gesichtspunkten. Wir würden nicht im Traum auf die Idee kommen unserer Namen in FUCKINGBULLSHITGRINDER zu ändern nur damit alle Leute sofort wissen was gemeint ist und wir 20 Platten mehr verkaufen. Wir und ich glaube auch viele Andere mögen es, sich mit der Musik dieser Art intensiver auseinander zu setzten. Und Deine Platte wird heutzutage eh nicht gekauft wenn man nicht vorher ernsthaft mitbekommen hat was Du machst.

Marcus: Laut eurem Pressetext wart Ihr ja schon früher relativ erfolgreich im Geschäft, trotzdem hat es fast 10 Jahre gedauert bis Euer Debut
"Pretty Brutal" veröfentlicht wurde.Jetzt nach einem Jahr ist schon das 2. Album "Pretty Insane" fertig. Was war der Grund für Eure damalige Schaffenspause und woher kommt der plötzliche Tatendrang?

Lee: Es stimmt, dass wir schon lange Musik machen und damals auch nicht ganz unerfolgreich.Allerdings war es immer eine Zeitproblem sich wieder „ernsthaft“ ran zu setzten.Gerade im Anfangsstadium kostet es nun mal viel Zeit Musik zu machen.Die hatten wir bis vor kurzem einfach nicht!

Marcus: Hattet Ihr im Vorfeld schon genug Material für ein zweites Album gesammelt oder sind die Songs auf dem Album alle neu?

Lee: Die Songs sind alle neu geschrieben worden!

Marcus: Wer hatte die Idee den Song "Beyond the unknown" auf jedem Album von einer anderen Szenegröße einsingen zu lassen und wie kam es dazu? Ist der Song Euch besonders wichtig, dass Ihr ihn immer neu auflegt und wenn ja warum?

Lee: Der Song ist das allererste Lied was wir je gemacht haben. Er wurde 1986 das erste mal in einem Jugendzentrumproberaum von Teenies gespielt die bis dahin noch keinen ernstzunehmenden Haarwuchs am Beutel hatten. Außerdem ist er schon immer …also auch zwischen 1986-2001 ein Song aus unserem Live-Programm gewesen.Daher ist es für uns ein ganz besonderer Song. Die Idee ihn von Szenegrößen einsingen zu lassen ist aber erst vor kurzem entstanden. Wir hatten uns vorgenommen BEYOND THE UNKNOWN AUF JEDEM Album das wir je machen zu verewigen. Dabei ist uns der Gedanke gekommen das es vielleicht für die Leute langweilig werden könnte und so wurde die Idee geboren es jedes Mal jemand Anderen singen zu lassen. Und den Streifen ziehen wir jetzt bis zum bitteren Ende durch! 

Marcus: Für "Pretty Insane" habt Ihr mit Andy Brings zusammen gearbeitet, der ja schon für Sodom die Metalaxt geschwungen hat.Wie kam es
dazu dass er auch einige Leadgitarrenparts auf der aktuellen Scheibe eigenspielt hat? Kam er auf Euch zu oder habt Ihr ihn  darum gebeten?

Lee: Wir kommen aus der gleichen Stadt, der gleichen Szene und kennen uns schon sehr sehr lange. Andy ist ein begnadeter Gitarrist und hat unser Album produziert. Was ist da naheliegender als Ihn darum zu bitten einige Leadparts zu spielen?

Marcus: Gibt es bei Euch in der Band einen kreativen Kopf oder schreibt Ihr die Songs in Gemeinschaftsarbeit?

Lee: Die Musik schreibt Bill in den meisten Fällen. Wir setzten uns dann aber als Band komplett mit den Songs auseinander und jeder steuert etwas bei. Die Texte werden nur von mir verfasst.


Marcus: Gibt es Bands die euch besonders inspiriert haben?

Lee: Sicher! Napalm Death mit Lee Dorian, die alten Carcass Sachen und alles was in diesem Genre sich zwischen 1983-1990 rumgetrieben hat.


Marcus: Wie habt Ihr euch kennengelernt?

Lee: Durch die Musik!

Marcus: Was hört Ihr privat am liebsten?

Lee: Das ist unterschiedlich! Einige von uns sind da eher weltoffen und einige können von dem derben Zeug nicht genug bekommen. Es ist dummerweise meistens aber etwas aus der Vergangenheit. Irgendwie sind wir da in einem Wurmloch gelandet! 

Marcus: Habt Ihr noch andere Projekte neben Yuppie-Club?

Lee: Ja !

Marcus: Wie sehen Eure Pläne für die Zukunft aus?

Lee: Ein wenig mehr Live Präsenz zeigen und weiter Old School bleiben!


Marcus: Was möchtet Ihr euren Fans abschließend sagen?

Lee: Keep Pretty & Keep Insane! Haltet doch mal Euer Ohr an unsere Scheibe!!!!!!!!

Marcus: Danke für das Interview!