Am 03.05. traten Schandmaul im Kölner E Werk auf. Mit ihnen reisten Reincarnatus, eine Mittelalterband aus Holland. Nach ihrem Auftritt hatte ich das Vergnügen, mit Frontfrau Renate ein bisschen zu plaudern.

Simone:     Hallo, danke, dass Du Dir für uns Zeit nimmst. Wie war die Show heute?

Renate:     Super, ja echt, das Publikum war fantastisch. Ich denke, sie waren begeistert, weil es mal eine Mittelalterrockband war, die nur aus Damen besteht.

Simone:     Gibt es einen Grund, warum keine Männer bei euch spielen?

Renate:      Am Anfang war noch ein Mann dabei, aber da hat das Management gesagt, der Mann muss weg. Es scheint nämlich, dass es normal ist, wenn bei einer Männerband eine Frontfrau singt, aber eher ungewöhnlich,dass ein Frontmann bei einer Frauenband singt. Also haben wir den Mann gehen lassen und eine Frau als Ersatz gesucht. Also so hat sich das entwickelt.

Simone:     Ihr habt ja jetzt schon ein paar Konzerte gespielt und seid mit Schandmaul  auf Tour gewesen - wie war die Tour bis jetzt?

Renate:      Das Publikum in Deutschland empfängt uns sehr sehr gut und nach dem Konzert bekommen wir viele Nachrichten bei Myspace oder in unserem Gästebuch. Auch an unseren Merchandiseständen kaufen die Leute viele CDs, also ich bin sehr froh.

Simone:     Wie würdet ihr sagen, ist das deutsche Publikum? Macht das einen Unterschied zum holländischen?

Renate:      Ja, hier ist das wirklich ein Genre, eine Kultur, diese Mittelaltermusik. In Holland ist das viel breiter. In Holland haben wir ein viel breiteres Publikum von alt bis jung. Nicht so wie hier, das ist schade.

Simone:     Also seid ihr in Holland auch bekannter?

Renate:      Ja, unser Debutalbum war im nationalen Radio Album der Woche. Und auch im Fernsehen - in Holland kennt man uns besser.

Simone:     Kann man also sagen, das Mittelalter in Holland mehr zum Mainstream gehört?

Renate:      Ja, das kann man so sagen. Schön, nicht? In Extremo ist auch oft da.

Simone:      Wie seid ihr zur Musik gekommen?

Renate:      Das ging eigentlich von selbst, das hat sich so entwickelt, wir haben als traditionelle Mittelaltermusikband angefangen und dann kam die Band darauf, Crossover zu machen. Wir hatten ursprünglich auch einen ganz anderen Namen und dann hießen wir plötzlich Reincarnatus, weil es "Wiedergeburt" heißt, also Wiedergeburt des mittelalterlichen Instrumentarium in dieser Zeit.

Simone:      Du hast Musik studiert, oder? Kam die Liebe zum Mittelalter durch das Studium oder erst nachher?

Renate:       Nein, das ist meine Schuld, weil ich von klein auf Mittelaltermusik gehört habe, und das hat mich nie losgelassen, aber damals gab es kein Internet und man kann gar keine mittelalterlichen Instrumente studieren, nur Blockflöte oder Orgel oder Gesang. Und diese Instrumente                   habe ich später gesammelt und dabei die Musiker gesucht.

Simone:      Könnt ihr mittlerweile davon leben?

Renate:       Nein, noch nicht. Das ist mittlerweile 50:50 und wir geben alle Unterricht an Musikschulen, allerdings nicht in mittelalterlichen Instrumenten, sondern Instrumente, die wir studiert haben.

Simone:      Wie klappt das eigentlich mit der Familie, wenn ihr auf Tour seid? Habt ihr Familie?

Renate:      Ja, natürlich, ja. Die müssen das akzeptieren, ich meine, wir haben uns dafür entschieden. Keine von uns hat Kinder, von daher...

Simone:      Seid ihr viel unterwegs?

Renate:      Ja, jetzt schon. Schon drei Wochen und heute Abend geht es mal nach Hause, wir leben in der Nähe von Maastricht und morgen geht’s wieder ab nach Hamburg. Viel unterwegs.

Simone:      Wenn Du so zurückdenkst, welches war euer Lieblingsgig?

Renate:       Das war einmal in den Niederlanden. Da waren etwa sechs- oder siebentausend Leute und natürlich die Auftritte in Deutschland, das Publikum ist fantastisch, die machen so mit, echt Power. Die Holländer hören eher zu, aber hier geht’s gleich am Anfang los.

Simone:      Wenn Du einmal Mäuschen spielen könntest, wo wäre das?

Renate:       Oh was ist das für eine Frage? Im Mittelalter. Ich würde gerne mal bei Jeanne D'Arc Mäuschen spielen, das ist meine Heldin. Ich habe sogar einen Song für sie geschrieben.

Simone:      Und mit wem würdest Du mal gerne im Aufzug stecken bleiben?

Renate:      *lacht* Ich denke auch mit Jeanne D'arc. Sie ist eine sehr mysteriöse Person, man weiß nicht, wie sie aussieht, das würde ich gerne einmal sehen. Aber sonst niemand, nein. Ist eine gemeine Frage, oder?

Simone:      Gab schon andere Antworten.*lacht*  Danke schön, das war’s schon.

Renate:       Okay, danke Dir auch.