Björn: Hi David, ich möchte mich erstmal vorstellen. Mein Name ist Björn Wilmsmann, und ich führe dieses Interview für MetalViecher.de durch. Also David, wie geht es Dir heute?

David: Mir geht es super und Dir?


Björn: Mir geht es ebenfalls gut, danke. Ihr habt die Virgin Steele Alben "Life Among The Ruins", "The Marriage Of Heaven & Hell Part I & II" am 31. Oktober diesen Jahres neu aufgelegt. Inwiefern unterscheiden sich die Alben von der Originalauflage?

David: Erstens haben die Alben jetzt eine richtige Verpackung. Die Originale hatten einige falsch gedruckte Lyrics, da wir uns ziemlich mit der Veröffentlichung beeilen mussten. Alle Tracks wurden re-mastered und es gibt jetzt auf jeder Scheibe Bonusmaterial.

Björn: Da wir gerade vom Bonusmaterial reden, würdest Du uns ein wenig über die Purple Rain Aufnahme von dem Life among the ruins Release erzählen? Wie ist die Aufnahme zustande gekommen?

David: Diese Aufnahmen haben wir während einer Jam-Session bei mir zuhause gemacht. Wir haben den Verstärker und den MiniDisc Player in meinem Wohnzimmer dafür benutzt. Wir wollten dass was in dem Raum passiert ist, sowie diese spezielle Feeling während der Sesion teilen, um zu zeigen, dass diese Songs auch ohne übermäßige Produktion funktionieren. Das Feeling war ähnlich wie bei einigen der Unplugged-Gigs die wir vor kurzem in Italien und Deutschland hatten. Die Aufnahmewar sehr minimalistisch. Sehr wenig Technic und sehr very befreiend. Die Aufnahme lief in einem durch, um die Magie des Moments einzufangen. Es wurde also alles auf die Gitarre und den Gesang reduziert.

Björn: Wer sind Deine hauptsächlichen Einflüsse als Musiker?


David: Als Musiker und Sänger wurde ich sehr von Gitarristen wie Jimmy Page, Brian May und Eddie van Halen beeinflusst. Ich wollte mit meiner Stimme das machen, was sie mit ihren Gitarren machen. Ausserdem wurde ich von großen Rock-Sängern wie Freddy Mercury beeinflusst.

Björn: Euer neues Album wird über das deutsche Label DOCKYARD1 vertrieben. Wie kommt es dazu, dass eine amerikanische Band sich ein Label in Deutschland sucht?


David: Für uns ist es ziemlich normal mit europäischen Labels zu arbeiten. Wir haben das ja auch schon in der Vergangenheit mit TNT Records und Noise Records aus Berlin gemacht. Am Anfang hat sich das eher in der Waage gehalten, also 50/50 zwischen Europa und den USA, aber heutzutage geht der Trend eher in Richtung Europa. Europa ist wie unser zweites Zuhause. Abgesehen davon kennen wir die Leute von DOCKYARD1 und wir konnten einen recht lockeren Deal zu verhandeln. Es ist alles sehr locker und gemütlich.

Björn: Es wird 2009 ein brandneues Virgin Steele Album geben. Gibt es diesbezüglich Informationen, die Du uns geben kannst, ohne zu viel zu verraten?


David: Wir planen, alle 5 - 6 Monate etwas neues zu veröffentlichen. Wir haben genug Material für die nächsten 2-3 Alben. Das nächste Album wird in die selbe Kerbe schlagen wie "Angel of Death", Sehr barbarisch und sehr romantisch!

Björn: Gibt es schon Pläne für Live-Gigs, um Euer neues Material zu promoten?


David: Wir hoffen in Europa touren zu können, sobald das Album fertig ist. Das wird irgendwann zwischen März und Mai sein. Wir werden wahrscheinlich im Frühling oder Sommer auf Tour gehen, aber es gibt noch keine bestätigten Daten.

Björn: Außer als Komponist bist Du hauptsächlich als eine der markantesten Stimmen des Heavy Metal bekannt. Wie kümmerst du dich um deine Stimme, besonders wenn Du auf Tour bist? Ich meine, wärmst Du dich vor einem Gig auf, oder wirst Du auch mal heiser?


David: Zu allererst möchte ich mich bedanken, das bedeutet mir viel. Bis 2001 habe ich mich nicht wirklich aufgewärmt. Bis dahin war der Soundcheck oder der erste Song meine Aufwärmphase. Heutzutage singe und probe ich regelmäßig. Das wichtigste auf Tour ist, zu vermeiden krank zu werden und darauf zu achten, dass man genug Schlaf bekommt. Alle in meiner Familie singen sehr gut, meine Schwester ist eine Opernsängerin, meine Mutter hat eine sehr gute Stimme und auch mein Vater hat eine großartige Stimme aber am Ende zog er das Theater der Oper vor. Ich habe seit 2003 einen Gesangstrainer. Momentan arbeite ich mit dem Mann meiner Schwester, der ein lyrischer Bariton ist.

Björn: Um auf deine Projekte neben Virgin Steele zu kommen: Gibt es Pläne für weitere Metal Opern wie Lilith, welche sehr gut angekommen ist?


David: So etwas würde ich gerne machen. Das nächste Album ist mit Visions of Eden verknüpft. Das ultimative Ziel ist, mich und Virgin Steele Teil einer solchen Produktion sein zu lassen. Bei vorherigen Produktionen hatten wir nur das Orchester und andere Sänger, die die Musik umgesetzt haben. Lilith ist weiblich und offensichtlich bin ich das nicht, also würde ich gerne eine männliche Rolle in der nächsten Metal Oper spielen.

Björn: Hast Du noch etwas mit Tobias Sammets Avantasia zu tun? Hast Du oder wirst du es in Betracht ziehen, Avantasia nochmal zu begleiten, zum Beispiel für deren Live Auftritte?


David: Unglücklicherweise ist man noch nicht auf mich zugekommen. Ich have davon gehört, aber ich wurde nicht gefragt. ob ich gerne bei der Tour dabei sein würde.

Björn: Danke David, dass Du meine Fragen beantwortet hast. Es war mir eine Freude, mich mit Dir zu unterhalten.


David: Danke für die Fragen, bis nächstes Jahr! Tschüss!