Vor ihrem Konzert im Kölner Luxor haben wir mit Sängerin Taylor "Tay" Jardine von We Are The In Crowd gesprochen. Nett und freundlich aber relativ kurz angebunden hat sie unsere Fragen beantwortet.


MetalViecher.de: Hallo, willkommen in Deutschland. Wie geht es dir?

Taylor "Tay" Jardine: Hey danke, mir geht es gut und dir?

MetalViecher.de: Auch. Stell doch bitte dich und deine Band unseren Lesern vor.

Tay: Mein Name ist Tay und ich singe bei We Are The In Crowd.

MetalViecher.de: Wie würdest du eure Musik beschreiben?

Tay: Ich weiß nie, wie ich darauf antworten soll, denn immer wenn ich ein Genre nenne denken die Leute es sei etwas anderes. Man sollte es einfach hören.

MetalViecher.de: Warum sollten unsere Leser unter all den Newcomer Bands gerade euch auschecken?

Tay: Weil wir sehr mögen, was wir tun und man das uns auch anmerkt. Wir wollen auch vermitteln, dass wir Spaß an dem haben was wir machen.

MetalViecher.de: Was waren die Meilensteine eurer Bandgeschichte?

Tay: Es hat als nicht ernstgemeintes Studioprojekt angefangen und dann haben wir es bei MySpace hochgeladen und da die Menschen es mochten haben wir eine Tour gemacht. Sechs Monate darauf haben wir bei Hopeless Records unterschrieben. Dann haben wir an der Warped Tour teilgenommen und mehr und mehr Touren gemacht. Es ging alles schnell und war toll. Wir lernen immer noch dazu.

MetalViecher.de: Wie seid ihr auf euren Bandnamen gekommen?

Tay: Es ist ein sehr schlechter Name, wir mögen ihn nicht. Er ist halt so hängen geblieben und nun wo die Leute sich daran gewöhnt haben, wollen wir ihn nicht mehr ändern. Es war anfangs nur ein Platzhalter, den wir auf die Schnelle genommen haben. Eine tiefgründige Geschichte gibt es nicht.

MetalViecher.de: Stimmt es, dass ihr im Sommer und Herbst dieses Jahres an einem neuen Album arbeiten werdet?

Tay: Wir werden Schreiben und Aufnehmen, sodass die CD hoffentlich im Winter erscheint. Ein wenig haben wir schon geschrieben, so zwischen den Touren, aber wenn diese Tour in circa zehn Tagen vorbei ist werden wir uns da richtig ran setzen.

MetalViecher.de: Habt ihr einen Songeschreiber oder macht ihr das gemeinsam?

Tay: Jeder von uns hat seinen Job im Schreibprozess. Wenn wir da zusammen sitzen haben wir niemanden dabei, dass machen wir komplett alleine. Wenn jemand von uns eine Idee hat und die den anderen nicht gefällt, dann wird da weiter dran gearbeitet.

MetalViecher.de: Wie wichtig ist das Internet für euch als Band?

Tay: Sehr wichtig, wie vermutlich für alle Bands heutzutage. Es bringt die Fans dazu immer mehr und mehr wissen und sehen zu wollen. Und dem muss man als Band auch irgendwie nachkommen, was nicht immer einfach ist. Teilweise nervt es auch.

MetalViecher.de: Wie schaut es aus mit illegalen Downloads?

Tay: Ich habe dazu keine große Meinung. Wenn die Leute die Musik klauen wollen, dann tun sie es, wir können da nichts gegen tun. Natürlich macht man schon etwas richtig, wenn die Leute die Musik haben wollen. Aber ich glaube nicht, dass es uns viel ausmacht, da wir von dem Geld durch CD Einkäufe nicht viel sehen. Unsere Einnahmen kommen aus Merchandise und Konzerten.

MetalViecher.de: Wenn du für dich Musik kaufst, tust du das auf CD, Vinyl oder als Download?

Tay: Ich kaufe fast ausschließlich bei iTunes, da ich es mag die Musik direkt auf meinem Handy zu haben. Spotify ist auch toll.

MetalViecher.de: Also sind Artwork und Inlay nicht so wichtig für dich?

Tay: Nein nicht wirklich. Klar habe ich noch die, die ich mal besessen habe, aber ich habe keine Angst vor Veränderung.

MetalViecher.de: Was war der beeindruckendste Moment als Bandmitglied bisher?

Tay: Ich denke da gibt es einige Shows, an dich ich mich gut erinnere. Wir haben ein Festial vor 17.000 Leuten in Japan gespielt und als wir die Bühne betraten konnte man nur ein Meer von Menschen sehen. Aber auch kleinere Sachen, wie das erste Mal als wir bei der Vans Warped Tour mit dabei waren. Wir waren sehr jung und extrem stolz auf uns.

MetalViecher.de: Gab es einen besonders lustigen oder merkwürdigen Moment auf einer Tour, den du gerne mit den Fans teilen würdest?

Tay: Ich denke merkwürdige Sachen passieren auf jeder Tour. Wir waren in Wien und da geht ein richtig ekliger, dreckiger Fluss durch. Zwei der Jungs sind dann da rein gesprungen, weil wir gesagt haben, dass sie es nicht tun würden. Sie waren komplett besoffen und es war sehr lustig.

MetalViecher.de: Ihr besucht auf euren Touren ja viele Städte. Spielt ihr nur eure Gigs oder guckt ihr euch auch die Stadt an und wenn ja, was habt ihr in Köln besucht?

Tay: Ja, wir sehen uns gerne um. Heute waren wir im NS-Dokumentationszentrum, das war sehr interessant. Wir sind sehr interessiert an historischen Ereignissen, welche dort stattgefunden haben, wo wir spielen. Also, wenn wir Zeit haben gucken wir uns so was an.

MetalViecher.de: Was hat dich zur Musik gebracht?

Tay: Meine Familie, denn ich komme aus einer sehr musikalischen Familie. Ich bin aufgewachsen zwischen Menschen die Gitarre oder Klavier spielten und sangen.

Metalviecher.de: Was ist dein Lieblingssong von euch?

Tay: Ich denke "Rumour Mill", aber ich denke das ändert sich von Tour zu Tour. Er wurde sehr schnell geschrieben und war der letzte der entstanden ist. Zu dem Zeitpunkt hatten wir als Band Probleme mit Internetgerüchten und daher traf das genau unseren Nerv.

MetalViecher.de: Was ist deine Lieblingsband?

Tay: Ich liebe die Foo Fighters.

MetalViecher.de: Lieblingsfilm?

Tay: Der König der Löwen.

MetalViecher.de: Superheld?

Tay: (Nach reichlicher Überlegung, Anm. d. Red.) Batman.

MetalViecher.de: Essen?

Tay: Japanisch.

MetalViecher.de: Was für Bands beeinflussen dich?

Tay: Immer die Bands mit denen wir auf Tour sind, egal ob klein oder groß. Ich lerne viel von ihnen, während wir einen Monat zusammen leben.

MetalViecher.de: Kanntest du Never Shout Never, den heutigen Support, vor der Tour?

Tay: Nein, die haben wir am Flughafen kennen gelernt, als wir in Deutschland gelandet sind. Jetzt leben wir zusammen.

MetalViecher.de: Möchtest du unseren Lesern noch etwas mitteilen?

Tay: Danke dafür, dass ihr euch für uns interessiert und unserer Band eine Chance gebt. Ich würde mich freuen bald wieder hier zu sein, denn ich war gerade schon draußen bei den Kids (die schon fünf Stunden vor Beginn vor der Halle saßen, Anm. d. Red.) und die wirkten extrem begeistert.

MetalViecher.de: Danke für deine Zeit und habt einen schönen Auftritt.

Tay: Danke.