Die Los Angeles Metaller FIVE FINGER DEATH PUNCH reisten Ende Februar in den Irak um einigeShows für die US-Truppen zu spielen. Dies war der erste Besuch der Band im Irak.

„Es gibt nichtgenug Menschen in Amerika, die sich vorstellen können, was wirklich hier passiert, wie hart die Truppen für uns und unsere Seite arbeiten“ erklärt FIVE FINGERDEATH PUNCH-Sänger Ivan Moody in einem Interview welches im Irak geführt wurde.

„Wir wollten hierher kommen um ihnen ein Stück vom Leben zu geben.
Wir wissen, dass es eintönig hier ist - ein Job "sieben Tag pro Woche" - und wir wollten dass sie sich wieder menschlich fühlen und ich hoffe, dass wir ihnen das gaben.
Wir haben auch eine harte Zeit auf Tour hinter uns und ihr verdient auch die Freiheit, die wir haben. Unser Auftritt ist das Wenigste was wir tun können.“

Videos gibt es hier zu sehen:
Interview


5 Finger Death Punch in Irak -Meet the Monster

Fotos des Auftritts von FIVEFINGER DEATH PUNCH am 05. März 's in der Contingency Operating Location Q-West, Irak kann man auf der nachfolgenden Seite ansehen:  http://www.flickr.com/search/?q=five%20finger%20death%20punch&w=32787424%40N06

FIVEFINGER DEATH PUNCH veröffentlichten am 08. März in England via Spinefarm Records mit "No One Gets Left Behind" eine neue Single.
Dem Song vom letzten Album “War Is The Answer” wurde noch der Studio-Track “Undone” als Bonus hinzugefügt. Die Single ist auch erhältlich als Seven-Inch Colored Vinyl (limitiert und mit Nummerierung versehen). Man kann sie auch als Download mit einem digitalen Cover bekommen.

Das Artwork für beide Formate wurde in Form von Fotos von Fans, die im Momentihren Dienst beim U.S. Militär versehen, speziell vom  Heavy Marine Helicopter Squadron 462, an die Band gesendet


Seit der Veröffentlichung des Debutalbums „The Way Of The Fist“ im Jahre 2007,gewann die Band zunehmende Unterstützung von amerikanischen Truppen auf dem aktiven Dienst gewonnen, infolge dessen ist das "Death Squad"-Motivjetzt regelmäßig auf Kampffahrzeugen, zusammen mit  "No One Gets Left Behind" am  Arm zu sehen.