Aufgrund gestiegener Sicherheitsanforderungen, welche mit der Katastrophe der Love Parade 2010 in Duisburg einhergingen müssen die Veranstalter des Rage Against Racism die geplante Veranstaltung in diesem Jahr leider ausfallen lassen.

Es ist zwar zu begrüßen, das inzwischen mehr Wert auf Sicherheit gelegt wird, allerdings haben die Behörden anscheinend nicht bedacht das es sich beim Rage Against Racism nicht um eine Großveranstaltung mit mehreren tausend Leuten handelt...

Zum Schluss findet Ihr hier noch ein Statement der Orgas, das von deren Webseite entnommen wurde:

"Leider sind wir gezwungen, das für den 25.06.2011 geplante Rage Against Racism 2011  Open Air Festival an der Mühle abzusagen.

Gegen Ende April fand eine Ortsbegehung durch das Bauamt statt, durch dessen Ergebnisse die Genehmigung für unser jährliches Festival nicht ohne Weiteres erteilt werden konnte. Im Zusammenhang mit der Katastrophe während der Loveparade im vergangenen Jahr sind die Bedingungen zur Durchführung einer öffentlichen Veranstaltung verständlicherweise verschärft worden. Neben einem umfangreichen Brandschutz- und Sicherheitskonzept benötigt das Gelände der Mühle umfangreiche und kostenintensive Umbaumaßnahmen inklusive entsprechender Baugenehmigungen, um jemals wieder eine Großveranstaltung durchführen zu können.

In den vergangenen vier Wochen haben wir mit Hochdruck daran gearbeitet, dies alles kurzfristig noch auf die Beine zu stellen. Selbst über eine Veranstaltung auf einem anderen Gelände haben wir intensiv nachgedacht. Leider mussten wir uns heute endgültig den Tatsachen ergeben. Selbst wenn die Zeit nicht zu knapp wäre, um die baulichen Änderungen auf den Weg zu bringen, fehlen uns derzeit dafür leider auch die finanziellen Mittel.

Aber: Wir sind zuversichtlich, all diese Fallstricke bis zum kommenden Jahr beseitigen zu können, um euch dann wieder ein prachtvolles Festival mit großartigen Bands präsentieren zu können."